• IT-Karriere:
  • Services:

Novell kann mehr Linux-Pakete verkaufen

Produktbereich legt "ohne Microsoft" um 31 Prozent zu

Das Softwareunternehmen Novell konnte den Absatz seiner Linux-Pakete um 31 Prozent steigern. Im zweiten Quartal erzielte die Sparte einen Umsatz von 30 Millionen US-Dollar, davon entfielen 29 Millionen US-Dollar auf Linux.

Artikel veröffentlicht am ,

"Novells Linux-Kerngeschäft wächst. Mit Kerngeschäft meine ich den Bereich, der nichts mit Microsoft zu tun hat", sagte Justin Steinman, Novell Marketing Director Linux und Open Platforms dem US-Branchendienst Cnet. "Das sind Suse Linux Enterprise Server, die direkt von unserer Novell-Verkaufsmannschaft oder durch Channel-Partner verkauft wurden, ohne jedes Microsoft-Zertifikat oder Microsoft-Sales-Leute", so Steinman. "Wie wir schon früher feststellten, zeigt Microsoft einen weiteren Weg zu Umsatz auf. Wir wollen aber in dem ganzen Segment wachsen."

Stellenmarkt
  1. Grand City Property (GCP), Berlin
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Im November 2006 hatten Novell und Microsoft ihre Zusammenarbeit verabredet. Microsoft kauft in diesem Rahmen Supportzertifikate von Novell, um sie an seine Kunden weiterzugeben.

Novell erwirtschaftete einen Quartalsgewinn von 5,9 Millionen US-Dollar, (2 US-Cent pro Aktie), nach einem Verlust von 2,9 Millionen US-Dollar (1 US-Cent pro Aktie). Vor Sonderposten lag der Gewinn bei 6 US-Cent pro Aktie, und damit über den Analystenprognosen von 5 US-Cent. Der Umsatz stieg von 232 auf 236 Millionen US-Dollar.

Das Unternehmen bestätigte seine Umsatzerwartungen von 940 bis 970 Millionen US-Dollar für das Gesamtjahr. "Unser Geschäft nimmt weiter Fahrt auf. Wir fühlen uns durch unsere Ergebnisse bestärkt und sind weiterhin zuversichtlich, dass wir unsere Finanzzielsetzung für das Fiskaljahr 2008 erreichen werden", so Firmenchef Ron Hovsepian.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

RotHut 01. Jun 2008

Das passt: Windows2003-Server als Werbung im Linux-Artikel...


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Coronakrise: Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
Coronakrise
Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen

Das Hilfspaket des Bundes in Milliardenhöhe sieht kaum Leistungen vor, mit denen IT-Freelancer etwas anfangen können. Den Bitkom empört das nicht.
Ein Bericht von Gerd Mischler

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

Künast-Urteil: Warum Pädophilen-Trulla ein zulässiger Kommentar sein kann
Künast-Urteil
Warum "Pädophilen-Trulla" ein zulässiger Kommentar sein kann

Die Grünen-Politikerin Renate Künast muss weiterhin wüste Beschimpfungen auf Facebook hinnehmen. Wie begründet das Berliner Kammergericht seine Entscheidung?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Kammergericht Berlin Weitere Beleidigungen gegen Künast sind strafbar
  2. Coronavirus Vorerst geringere Videoqualität bei Facebook und Instagram
  3. Netzwerk-Zeit Facebook synchronisiert Zeit im Bereich von Mikrosekunden

Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Corona Besitzer von Media Markt Saturn beantragt Staatshilfe
  2. Coronakrise EU wertet Kontaktsperren mit Mobilfunkdaten aus
  3. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder

    •  /