Abo
  • Services:

Spieletest: Goin' Downtown - Rätseln im Rotlichtbezirk

Goin' Downtown
Goin' Downtown
So darf der Spieler selbst zwischen Tag und Nacht wechseln - einfach per Knopfdruck. Bestimmte Personen sind nur zu speziellen Uhrzeiten unterwegs, so dass der Zeitenwechsel für manche Aufgaben unabdingbar ist. Dazu kommen gelegentliche Actioneinlagen: Zwar muss in der Rolle von Jack nicht wirklich geprügelt werden, allerdings beeinflusst man durch eine geschickte Dialogauswahl den Ausgang eines Faustkampfes; Monkey Island und die Fechtduelle lassen grüßen.

Stellenmarkt
  1. Garz & Fricke GmbH, Hamburg
  2. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg

Goin' Downtown
Goin' Downtown
Zu guter Letzt gibt es auch eine futuristische Apparatur, die Jack nutzen kann, um in die Vergangenheit zu reisen. In grünlichen Umgebungen wühlt er dann, mit gewissen Einschränkungen, in zurückliegenden Ereignissen. Zu viel virtuelle Unruhe sollte Jack dabei allerdings nicht verursachen und seinen Handlungsspielraum nicht überschreiten, sonst findet er sich schnell im Hier und Jetzt wieder; weitergehende Folgen muss er allerdings keine fürchten.

Goin' Downtown
Goin' Downtown
So gut diese Ideen zu Beginn klingen, so schnell verlieren viele von ihnen ihren Reiz: Die Story legt spannend los, verliert dann aber schnell an Tempo. Die Wortduelle sind rasch durchschaut, die Vergangenheitsreisen längst nicht so spannend umgesetzt wie man sich wünschen würde, und die gesamte Atmosphäre ist längst nicht so beklemmend und düster, wie es das Thema erwarten lassen würde. Da kann auch die Toon-Shading-Technologie, die für einen interessanten Comic-Look sorgt, nur begrenzt helfen.

Goin' Downtown erscheint exklusiv für PC und kostet rund 30 Euro. Das Programm benötigt Windows XP oder Vista sowie mindestens einen Pentium mit 2,0 GHz, 512 MByte RAM sowie 2 GByte freien Festplattenspeicher. Die USK-Altersfreigabe liegt bei zwölf Jahren.

Fazit:
Goin' Downtown ist ein solides Adventure geworden, enttäuscht aber trotzdem, weil aus den vielen spannenden Ansätzen wenig gemacht wurde. Story, Gameplay und Atmosphäre werden nach gutem Beginn zu schnell zu standardisierter Genrekost, ein paar Logikfehler drücken den Spielspaß zusätzlich. Für eine Topplatzierung unter den besten Adventures 2008 wird es am Ende des Jahres ganz sicher nicht reichen.

 Spieletest: Goin' Downtown - Rätseln im Rotlichtbezirk
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Jan-HBM 03. Jun 2008

Muss ER nicht besser können, es gibt Spiele mit guter Synchro & Animation, als...

TESTosterONEr 02. Jun 2008

DAS war ein wirklich gutes Adventure, wenn man mal die Lucasarts-Produkte außen vor...

HippO 02. Jun 2008

Während Hure, Metze und Dirne aus dem...

Crazy Iwan 01. Jun 2008

Welcher Kopierschutz wird verwendet? Darf man wieder mit StarForce, Tages oder SecuRom...

Sunny Tetra 31. Mai 2008

Mussu volltankn!


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /