Abo
  • Services:

Google öffnet sein Visualisierungs-API

Diagramme lassen sich per JavaScript ansteuern

Google baut sein "Visualization API" aus, das nun nicht mehr nur Daten von Google-Servern verarbeiten kann. Bisher konnte der Dienst nur mit Google Spreadsheets genutzt werden, über ein JavaScript-API können Tabellen in einer Webseite erzeugt und diese Daten dann in Form von Diagrammen dargestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Google Visualization API
Google Visualization API
Das neue Interface von Googles Visualisierungs-API erlaubt es Entwicklern zudem, Datenvisualisierungen einzubetten, ohne dabei auf Widgets zurückzugreifen. Visualisierungen sollen sich so direkt in Webseiten einbetten lassen und zudem mit der Webseite kommunizieren können. So können die Diagramme Änderungen an den Daten direkt anzeigen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Waiblingen
  2. SSA SoftSolutions GmbH, Augsburg

Google Visualization API
Google Visualization API
Bei der Einbettung in Container wie Google Spreadsheets oder iGoogle empfiehlt Google aber weiterhin, auf sogenannte Gadgets, Googles Form von Widgets, zurückzugreifen, da diese mehr Möglichkeiten bieten.

Google Visualization API
Google Visualization API
Das Ajax-API zur Visualisierung erweitert Google zudem um ein einheitliches Ereignismodell zur Kommunikation mit den Host-Webseiten und anderen Visualisierungen. So lassen sich auch komplexe Zusammenstellungen von Diagrammen erzeugen, die mit ihren Datenquellen verbunden sind und auch aufeinander reagieren können.

Details zu den neuen Möglichkeiten von Googles Visualisierungs-API finden sich unter code.google.com.




Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  2. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  3. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  4. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)

Peter32544 30. Mai 2008

Nein, die API ist doch schon seit Wochen offen, toll über veraltete sachen wie Colors...

Krakenfan 30. Mai 2008

Das lass mal nicht den rest Krakenbande sehen ...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /