Abo
  • IT-Karriere:

T-Mobile: Surfen im Ausland mit Tageskarte für 14,95 Euro

Tagestarif gilt von 0 bis 24 Uhr

T-Mobile will ab Juni weniger Geld fürs Surfen im Ausland verlangen. Für Länder der Europäischen Union, Kroatien und der französischen Karibik sollen 100 KByte in Zukunft 19 Cent kosten, 1 MByte schlägt mit 1,95 Euro zu Buche. Abgerechnet wird über die Option T-Mobile Weltweit, die derzeit standardmäßig bei allen Tarifen voreingestellt ist. Außerdem soll es Tagestarife geben.

Artikel veröffentlicht am , yg

Die Option T-Mobile Weltweit ist bei den aktuell vermarkteten Sprach- und Datentarifen voreingestellt. Sie soll ab 2. Juni 2008 gelten. Wer einen älteren Vertrag hat, sollte mit T-Mobile Rücksprache halten.

Stellenmarkt
  1. Kisters AG, Oldenburg
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Zwei Wochen später soll der web'n'walk Roaming DayPass nutzbar sein. Damit können T-Mobile-Kunden für 14,95 Euro pro Kalendertag (0 bis 24 Uhr) ein Inklusivvolumen von 50 MByte absurfen. Eine monatliche Grundgebühr gibt es nicht. Ist das Inklusivvolumen aufgebraucht, werden 1,95 Euro pro MByte berechnet.

Vodafone bietet mit Vodafone Web-Sessions ebenfalls die Möglichkeit, tageweise zu surfen. Im Ausland kostet dies gleichfalls 14,95 Euro, dabei gilt der Tarif 24 Stunden ab dem Zeitpunkt der Freischaltung. Der Kunde kann damit also beispielsweise von 15:00 Uhr bis 14:59 Uhr des Folgetages surfen.

Den Roaming DayPass von T-Mobile buchen kann, wer bereits über den Datentarif web'n'walk Connect, web'n'walk Plus oder die CombiCard Data Business verfügt. Die Preise gelten ab 16. Juni 2008 für die Ländergruppe 1, d.h. Europäische Union, Kroatien und die französische Karibik.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit TV-, Netzwerk- und Kameraangeboten)
  2. (aktuell u. a. Haushaltsgeräte)
  3. 49,90€ (Bestpreis!)

tinezz 30. Mai 2008

In Ö scheinbar schon... komisch

tinezz 30. Mai 2008

Also ich musste jetzt 3x-schauen ob dass nicht das Forum zu einer alten Meldung aus dem...

hausdi 30. Mai 2008

Hört sich spannend an. Bei welchem Provider und für welche monatliche Pauschale? Gru...

-.- 30. Mai 2008

Außer bei Starbucks, da kostets 8 Euro die Stunde (rate mal wer das veranstaltet...

subba 29. Mai 2008

sorry, 19 cent natürlich... der letzte kaffee is schon ne weile her...


Folgen Sie uns
       


Akku-Recycling bei Duesenfeld

Das Unternehmen Duesenfeld aus Peine hat ein Verfahren für das Recycling von Elektroauto-Akkus entwickelt.

Akku-Recycling bei Duesenfeld Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    2FA mit TOTP-Standard: GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor
    2FA mit TOTP-Standard
    GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor

    Auch GMX-Kunden können nun ihre E-Mails und Daten in der Cloud mit einem zweiten Faktor schützen. Bei Web.de soll eine Zwei-Faktor-Authentifizierung bald folgen. Der eingesetzte TOTP-Standard hat aber auch Nachteile.
    Von Moritz Tremmel


        •  /