VIAs "Isaiah" heißt jetzt "Nano" und taktet bis 1,8 GHz

Mehr Rechenleistung pro Watt als Celeron
Mehr Rechenleistung pro Watt als Celeron
Welcher der beiden in der Praxis schneller ist, müssen erst Benchmarks an real existierenden Produkten zeigen. Mit derzeit minimal 5 Watt ist der Nano aber deutlich stromhungriger als der maximal 2,4 Watt aufnehmende Atom. Sein Gebiet dürfen vorerst also Desktops und vollwertige Notebooks bleiben. Hier passt er in bestehende Designs, da er pinkompatibel zum C7 ist.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Android TK App (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Microsoft Powerplatform & RPA Specialist (m/w/d)
    GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Doppelt so schnell wie der C7
Doppelt so schnell wie der C7
Zumindest laut eigenen Benchmarks von VIA ist der Nano knapp doppelt so schnell wie sein Vorgänger C7. VIA verwendet dafür aber eher selten eingesetzte Tests wie den OfficeBench 2007 und den PC WorldBench 6, immerhin anwendungsnahe Benchmarks. Vor allem beim Umgang mit digitalen Medien ist der Nano viel fixer als der C7 bei gleichem Takt. Hier spielt die CPU ihre neue Gleitkommaeinheit aus.

In derzeit fünf Varianten bietet VIA den Nano an. Sie sind - wie bei Intels Namensschema - in die Serien "L" für "Low Voltage" und "U" für "Ultra Low Voltage" unterteilt. Zwar gibt VIA bisher die Spannungen der Prozessoren nicht an, die typische Leistungsaufnahme (TDP) reicht jedoch von 5 Watt bei 1,0 GHz bis zu ganzen 25 Watt bei 1,8 GHz. Das spricht für einen recht weiten Spannungsbereich. Bis zu 1,6 GHz soll der Prozessor, wenn er gerade nichts zu tun hat, eine "Idle Power" von nur 0,1 Watt erreichen. Das würde bei entsprechend optimierten Prozessortreibern für das Betriebssystem bei mobilen Geräten eine lange Akkulaufzeit versprechen.

VIA Nano Takt (GHz) TDP (Watt) Idle Power (mWatt)
L2100 1,8 25 500
L2200 1,6 17 100
U2400 1,3 8 100
U2500 1,2 6,8 100
U2300 1,0 5 100

Bei Taktfrequenzen oberhalb von 1,5 GHz liegt der Nano aber schon bei 17 Watt TDP, in der Spitze sind es bei 1,8 GHz sogar 25 Watt. In diesen Regionen spielen aber auch schon Intels Core-2-Duo-Prozessoren mit, die deutlich mehr Rechenleistung bieten. VIA scheut in seinen Whitepapers zum Nano auch den Vergleich mit diesen Oberklasseprozessoren und lässt seine neue CPU nur gegen den eigenen C7 und Intels Celeron-M antreten. Ob man mit dieser Einschätzung aber PC-Spiele wie Crysis spielen kann, wie VIAs Pressemitteilung zum Nano verspricht, darf bezweifelt werden.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
  2. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    16.-20.05.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

VIA will die fünf Nano-Modelle ab sofort ausliefern und rechnet damit, dass erste PCs damit im dritten Quartal 2008 auf den Markt kommen. Angaben zu den 1.000er-Preisen der Prozessoren wie AMD und Intel macht VIA nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 VIAs "Isaiah" heißt jetzt "Nano" und taktet bis 1,8 GHz
  1.  
  2. 1
  3. 2


go.rt 02. Jun 2008

Erstens sind sie Verlötet. Zweitens würde Dein Bios die CPU nicht korrekt initialisieren.

gzor 02. Jun 2008

Deine Aussage ist Falsch. Der Intel Atom kann HyperThreading, 64Bit und MMX bis SSE3! HT...

scops 30. Mai 2008

klar aber die meisten haben maximal 640x480 und keine tastatur... hpc ist tod. mausetod.

Max Kueng 30. Mai 2008

Irgend ein Typ mit Hornbrille, Ponytail und Sandalen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

  3. Ericsson und Telia Norway: Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht
    Ericsson und Telia Norway
    Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht

    26-GHz-Netz-Antennen erreichen in Norwegen Höchstwerte bei der Datenübertragung. Die 5G-Ausrüstung kommt von Ericsson.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /