Münchner Vorlagenlösung WollMux ist freie Software

Veröffentlichung unter der European Union Public Licence

Die Stadt München hat ihr Vorlagensystem WollMux als freie Software veröffentlicht. Das Plug-in für OpenOffice.org entstand während der Umstellung der Computer in der Stadtverwaltung auf Linux. WollMux enthält unter anderem ein Briefkopf- und ein Formularsystem.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

WollMux im Einsatz
WollMux im Einsatz
WollMux wurde entwickelt, um die Arbeit mit Vorlagen in der Münchner Stadtverwaltung zu vereinfachen. Dabei ging es auch darum, mehr Funktionen als in den bestehenden Lösungen zu bieten und ein einheitliches Erscheinungsbild für die ganze Stadt zu garantieren. Das Plug-in füllt dafür beispielsweise automatisch Briefköpfe aus.

Stellenmarkt
  1. Software- / Webentwickler (w/m/d)
    Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Nürnberg
  2. Embedded Firmware Entwickler (m/w)
    IoT Invent GmbH, Ismaning
Detailsuche

Den Umgang mit Formularen soll WollMux ebenfalls erleichtern und berechnet in solchen Dokumenten Werte aus Eingaben automatisch. Zusätzlich gibt es ein Textbausteinsystem, verschiedene Ausfertigungen lassen sich automatisch erstellen und drucken.

 
Audio: Ein Jahr Linux in München (2:56)

"Die Veröffentlichung bietet anderen Interessierten die Möglichkeit, direkt von unserer Arbeit zu profitieren. Gleichzeitig bietet sich uns die Chance, von Weiterentwicklungen anderer zu profitieren, das heißt die Software fehlerfreier und komfortabler zu gestalten sowie funktional zu erweitern. Das sind die Vorteile von freier Software", kommentierte Münchens Bürgermeisterin Christine Strobl die Freigabe der Software.

WollMux läuft unter Linux und Windows und steht unter wollmux.org zum Download bereit. Veröffentlicht wurde die Software unter den Bedingungen der European Union Public Licence (EUPL). Sie entstand in Anlehnung an die GNU General Public License (GPL) und ist zur GPLv2 kompatibel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kritiker 30. Mai 2008

Ist das nicht nur ein hilfloser Versuch um davon abzulenken, dass das Linux/FOOS...

Jay Äm 30. Mai 2008

Navision ist eine Katastrophe. Da kann man dann auch gleich SAP nehmen...

- 29. Mai 2008

Die Webseite ist zumindest gerade jetzt nicht verfuegbar.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

  3. WD Red: 7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte
    WD Red
    7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte

    Weil Western Digital einige NAS-Festplatten ohne Hinweis mit SMR-Technik verkauft hatte, muss der Hersteller dafür geradestehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /