SEP Sesam sichert Zarafa-Groupware

Kostenlose Datensicherung für Linux-Groupware

Die Backup-Module aus SEP Sesam für Linux-basierte Groupware sind jetzt in einer kostenlosen Version erhältlich. Die Software unterstützt auch den Zarafa-Server. Module, um Lösungen außerhalb der Linux-Welt zu sichern, sind optional erhältlich. Voraussetzung ist eine gültige Lizenz des Backup-Servers von SEP.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

SEP Sesam enthält verschiedene Module, mit denen sich E-Mail- und Groupware-Daten im laufenden Betrieb sichern lassen. Ab sofort gibt es für die Datensicherungssoftware auch ein Modul, um mit der freien Exchange-Alternative Zarafa zusammenzuarbeiten. Darüber hinaus kennt die Software den Suse Linux Openexchange Server, Open-Xchange sowie Scalix. Das Modul für diese Linux-Groupware-Lösungen ist nun für bis zu fünf Nutzer kostenlos. Jeder weitere Nutzer kostet 12 Euro. Allerdings muss der Backup-Server SEP Sesam One für 150 Euro lizenziert werden, um diese Module einsetzen zu können.

Stellenmarkt
  1. Fachgruppenleitung Informations- und Kommunikationstechnologien (w/m/d)
    Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  2. Applikationsingenieur (w/m/d)
    B. Braun Melsungen AG, Melsungen
Detailsuche

Sesam unterstützt auch Groupware-Lösungen über die freien Produkte hinaus. Darunter Microsoft Exchange und Novell Groupwise. Mit Sesam sollen sich im Ernstfall einzelne Objekte oder der gesamte Datenbestand wiederherstellen lassen.

Eine 30 Tage gültige Testversion des Servers für FreeBSD, Linux, Windows und Tru64 kann kostenlos heruntergeladen werden. Der Client existiert für weitere Plattformen wie Solaris und HP-UX.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nextbox von Nitrokey im Test
Die eigene Cloud im Wohnzimmer

Mit der Nextbox hat Nitrokey eine Cloud für zu Hause entwickelt, um die man sich nicht kümmern muss. Dafür kann man sie auf der ganzen Welt erreichen.
Ein Test von Moritz Tremmel

Nextbox von Nitrokey im Test: Die eigene Cloud im Wohnzimmer
Artikel
  1. Pornografie: Hostprovider soll Xhamster sperren
    Pornografie
    Hostprovider soll Xhamster sperren

    Medienwächter haben den Hostprovider von Xhamster ausfindig gemacht. Dieser soll das Pornoportal für deutsche Nutzer sperren.

  2. SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day
     
    SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day

    Wer auf der Suche nach neuer Hardware ist, sollte den Prime Day von Amazon nutzen. Hier warten Rabatte auf alle möglichen Artikel.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. KI: Gesichtserkennung verhindert Anträge auf Arbeitslosengeld
    KI
    Gesichtserkennung verhindert Anträge auf Arbeitslosengeld

    Um Betrug beim Arbeitslosengeld vorzubeugen, setzen US-Staaten auf eine Gesichtserkennung. Das führt zu zahlreichen Problemen.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • RAM von Crucial • Fire TV Stick 4K 28,99€ • Bosch Professional • Dualsense + Pulse 3D Headset 139,99€ • HyperX Cloud II 51,29€ • Apple-Produkte (u. a. iPhone 12 128GB 769€) • TV OLED & QLED [Werbung]
    •  /