Abo
  • Services:

Comscore will mobiles Web messen

Übernahme von M:Metrics für 44 Millionen US-Dollar

Das Onlinemarktforschungsinstitut Comscore übernimmt das US-amerikanische Unternehmen M:Metrics, das sich der Marktforschung im Bereich mobiles Internet verschrieben hat. Die Übernahme kostet Comscore rund 44 Millionen US-Dollar und 50.000 Aktienoptionen für einige Investoren von M:Metrics.

Artikel veröffentlicht am ,

M:Metrics hat drei Hauptprodukte im Portfolio: MobiLens ist eine monatliche Umfrage zur Erforschung der Handynutzung und liefert Informationen über Modelle, Datenübertragung, Mediennutzung und die Demografie der Nutzer. MobiLens wird in den USA, Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Spanien und Italien angeboten.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin

MeterDirect ist das zweite Produkt des Unternehmens, das bei den Testpersonen die Nutzung des mobilen Internets passiv misst. 280 verschiedene Handymodelle werden von der Software unterstützt, die anonymisiert die mobile Internet- und Mediennutzung misst und weitermeldet. M:Ad misst die Nutzung von Werbung auf mobilen Geräten und ist in den USA und Großbritannien verfügbar.

Comscore will nun vor allem die Panelgrößen erweitern und sowohl mobile als auch stationäre Internetnutzung kombiniert messen. M:Metrics wurde 2004 gegründet und hat über 180 Kunden, darunter Verizon, Vodafone, Microsoft, RIM, FOX, CBS, BBC, BMW, Samsung, Palm, Qualcomm und Ericsson sowie O&M.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. 99,90€

sypho 29. Mai 2008

google!


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Test

5fach-Teleobjektiv und lichtstarker Sensor - das Huawei P30 Pro hat im Moment die beste Smartphone-Kamera.

Huawei P30 Pro - Test Video aufrufen
Openbook ausprobiert: Wie Facebook, nur anders
Openbook ausprobiert
Wie Facebook, nur anders

Seit gut drei Wochen ist das werbe- und trackingfreie soziale Netzwerk Openbook für die Kickstarter-Unterstützer online. Golem.de ist dabei - und freut sich über den angenehmen Umgangston und interessante neue Kontakte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Hack Verwaiste Twitter-Konten posten IS-Propaganda
  2. Openbook Open-Source-Alternative zu Facebook versucht es noch einmal
  3. Klage eingereicht Tinder-Mitgründer fordern Milliarden von Mutterkonzern

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
Batterieherstellung
Kampf um die Zelle

Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
  2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
  3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

    •  /