MacOS X 10.5.3 erhöht WLAN-Zuverlässigkeit (Update)

Fehlerbehebungen für mitgelieferte Apple-Programme und Sicherheitspatches

Apple hat mit 10.5.3 die dritte große Aktualisierung seines Betriebssystems MacOS X alias Leopard veröffentlicht. Neben Fehlerbehebungen gibt es einige neue Funktionen wie zum Beispiel die Unterstützung aktueller Digitalkameras und eine Adressbuch-Synchronisierung mit Google und dem iPhone.

Artikel veröffentlicht am ,

MacOS X 10.5.3
MacOS X 10.5.3
Mit dem Update von MacOS X 10.5 sollen Tonaussetzer bei der Ausgabe auf einigen USB-Geräten der Vergangenheit angehören. Rohdatenformate neuerer Kameras wie der Pentax K200/K20D und der Canon 450D werden durch die Aktualisierung von MacOS X ebenfalls erkannt. Die Verbindungen über Apples WLAN-Lösung AirPort sollen genauso wie die Verwendung der Backup-Festplatte Time Capsule stabiler geworden sein.

Stellenmarkt
  1. Kundenberater (m/w/d) Innendienst für eine hauseigene Kautions-Software
    Hausbank München, München
  2. Test Developer (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Berlin
Detailsuche

Kleinere Probleme im Kalender iCal und der Kommunikationssoftware iChat hat Apple ebenfalls ausgemerzt. Dies gilt auch für die Programme Mail und die Kindersicherung, bei der die Zuverlässigkeit der Programmprotokolle und Zugriffszeiten erhöht worden ist.

Apple empfiehlt allen Leopard-Nutzern die Aktualisierung auf die Version 10.5.3. Das Update-Paket beinhaltet auch die schon zuvor separat veröffentlichten Sicherheitsupdates. Der Download schlägt mit üppigen 200 bis 400 MByte zu Buche. Die Aktualisierung von MacOS X 10.5, 10.5.1 oder 10.5.2 auf 10.5.3 ist über ein halbes GByte groß. Wie üblich wird sie über die Softwareaktualisierung von MacOS initiiert.

Alternativ stehen auf Apples Downloadportal die Pakete auch als einzelne Dateien zur Verfügung. Updates für die Serverversion von Leopard gibt es bisher nicht.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    27.-29.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Weitere Neuerungen und Verbesserungen des Updates sind in dem Support-Dokument HT1141 aufgelistet.

Nachtrag vom 29. Mai 2008, 9:55 Uhr:
Apple hat mittlerweile Details zu den Sicherheitslücken bekanntgegeben, die MacOS X 10.5.3 schließt. Außerdem hat Apple das Update für die Serverversion von Leopard freigegeben. Das Sicherheitsupdate ist auch separat erhältlich. Wer MacOS X 10.5.3 bereits eingespielt hat, kann sich den Download sparen.

Ist dagegen MacOS X 10.4 alias Tiger im Einsatz, empfiehlt es sich, das Sicherheitsupdate 2008-003 zu installieren. Apple schließt einige Lücken, die zum Teil nur unter MacOS X 10.4 auftreten und genauso wie die Fehler unter MacOS X 10.5 zum Teil kritisch sind und etwa die Ausführung fremden Codes erlauben oder Anwendungen abstürzen lassen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mindfuck 31. Mai 2008

Nur so ein Gedanke, aber: [..]obwohl man extra Ordner Freigeben und Benutzerrechte...

Mindfuck 31. Mai 2008

Wenn man sich deine "Argumente" anschaut ist klar wo dein Problem liegt. Typischer...

zikade 29. Mai 2008

Mal unter Verlauf-> zuletzt geschlossenes Fenster erneut öffnen oder Verlauf -> Alle...

Testerix 29. Mai 2008

Na dann schau dir mal die Hardware an die in deinen Mac reinpasst und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Eichrechtsverstoß
Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal

Teslas Supercharger in Deutschland sind wie viele andere Ladesäulen nicht gesetzeskonform. Der Staat lässt die Anbieter gewähren.

Eichrechtsverstoß: Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
Artikel
  1. Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
    Bitblaze Titan samt Baikal-M
    Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

    Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

  2. Quartalsbericht: Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder
    Quartalsbericht
    Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder

    Besonders im Bereich Cloud erzielt Huawei wieder Zuwächse.

  3. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /