Abo
  • Services:

Displays mit echtem Ausschalter

Acer bringt Displays ohne Pixelfehler für Geschäftskunden

Acer hat fünf neue Displays für Geschäftskunden vorgestellt. Unter den neuen Modellen der B3-Serie befinden sich neben zwei 17- und 19-Zöllern auch drei Modelle im herkömmlichen Seitenverhältnis und drei Geräte im Breitbildformat. Der Hersteller gibt eine Garantie, dass die Geräte frei von Pixelfehlern sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Breitbildgeräte B203W, B223W und B243W erscheinen in den Größen 20, 22 und 24 Zoll. Ihre Bildschirme können geneigt, geschwenkt und um 110 mm in der Höhe verstellt werden. Zudem können sie um 90 Grad gedreht werden. Die 17- und 19-Zoll-Modelle im 5:4-Format verfügen über eine Pivot-Funktion sowie eine Höhenverstellung von 80 mm.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, München
  2. Porsche Digital GmbH, Ludwigsburg

Die Reaktionszeit der Panels wird mit 5 Millisekunden angegeben. Die Bildhelligkeit reicht von 300 Candela pro Quadratmeter bis 400 beim großen Modell. Neben einem VGA-Eingang wurde bei allen Geräten ein DVI-Eingang verbaut. Die Breitbilddisplays verfügen zudem über HDCP-Unterstützung. Lautsprecher sind in allen Geräten außer dem größten Modell vorhanden.

Ihr Netzschalter trennt die Displays vollständig vom Netz, um Strom zu sparen. Die Geräte der B3-Serie sollen ab Ende Juni 2008 sukzessive im Markt eingeführt werden. Für das 17 und 19 Zoll große Modell werden rund 210 bzw. 270 Euro verlangt. Die 20, 22 und 24 Zoll großen Breitbildschirme kosten rund 250, 340 und 430 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 1.299,00€

Master Slave 29. Mai 2008

Gegen Uberflows hilft nur eins: Fluxkompensator! Und ich trete nach!

muhkuh1234 29. Mai 2008

Hast du überhaupt'n Vergleich? Ich habe ebenfalls einen '22W"' und ich hasse ihn...

mr. tux 29. Mai 2008

3) Der Preis

z3 29. Mai 2008

Ja, sollte. Solange es eine Seltenheit ist, bleibt es aber leider wirklich erwähnenswert.

niemand 29. Mai 2008

Nennt sich "Notaus-Schalter" und gibt es tatsächlich auch mit Schlüssel und Verriegelung.


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /