Abo
  • Services:

Film-Download-Portal in2movies ist am Ende

Beschränkung auf Warner-Brothers-Palette verhinderte Erfolg

Das Film-Download-Portal in2movies ist am Ende. Wie das gleichnamige Hamburger Unternehmen, ein Joint Venture zwischen Warner Brothers Entertainment und der Bertelsmann-Tochter Arvato Mobile, heute seinen registrierten Kunden mitteilte, werde die Plattform am 11. Juni 2008 den Betrieb einstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach einer turbulenten Betaphase ging in2movies mit Kauf- und Mietvideos im WMV-Format im Jahr 2006 in den Regelbetrieb. Wie Golem.de bei dem Technikanbieter Arvato Mobile erfahren hat, sieht man dort mehrere Gründe für das Scheitern des Gemeinschaftsunternehmens. So hatte man mit Warner Brothers nur ein großes Filmstudio im Boot. Weitere Content-Hersteller wie Buena Vista Pictures, DreamWorks, Fox Film, Sony Pictures, Touchstone oder Universal Studios wurden so eher abgeschreckt. "Filmfans suchen aber in Download-Portalen nicht nach den Studios, sondern nach Titeln", hieß es. Weitere Probleme habe die technische Beschränkung der Kauffilme auf den PC gemacht. Der Filmgenuss im Wohnzimmer erfordert damit einen Windows-PC oder einen zum Windows-DRM kompatiblen Netzwerkplayer.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach
  2. IG Metall Vorstand, Frankfurt am Main

Zudem waren die Kaufdownload-Filme ("Download-to-Own") bei in2Movies fast genauso teuer wie die hübsch verpackten Kaufversionen auf DVD - und dennoch an den Windows-PC gekettet. Das Brennen als Spielfilm-DVD zwecks Abspielen auf herkömmlichen DVD-Playern bot in2Movies bisher nicht. Was mit den verkauften Filmlizenzen nun passiert, war noch nicht in Erfahrung zu bringen. Anders als bei DVDs, HD-DVDs oder Blu-ray-Discs droht DRM-geschützten Downloads oft noch das Aus, sobald die Lizenzierungsserver nicht mehr erreichbar sind und die Kunden stehen so im Regen. Das zeigte sich erst kürzlich für Kunden des von Microsoft eingestellten MSN Music.

Arvato Mobile wird die Download-Technologie für Filme weiter als herstellerneutrales White-Label-Produkt am Markt anbieten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

PowerPoster 29. Mai 2008

ich brauch keinen 100 millionen budget film ich brauch filme mit 100 millionen guten...

o.O .. O.o 29. Mai 2008

Naja, wohl eher nicht. Bzw. kauft man dann das Recht, den Film so lange schauen zu...

Smurf 29. Mai 2008

"Filmfans suchen aber in Download-Portalen nicht nach den Studios, sondern nach Titeln...

DasIstDasEnde! 29. Mai 2008

DAS IST DAS ENDE!!!!!!!!!!! WIRKLICH JUNGS !!!!!11

Hr. Lohmann 29. Mai 2008

"...droht DRM-geschützten Downloads oft noch das Aus, sobald die Lizenzierungsserver...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
    Zukunft der Arbeit
    Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

    Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
    Eine Analyse von Daniel Hautmann

    1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
    2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
    3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

      •  /