Abo
  • IT-Karriere:

Multi-Pointer-Unterstützung für X.org

Entwickler integrieren MPX

Der bisher separat entwickelte Multi-Pointer X Server (MPX) wird Teil von X.org. Künftige Versionen des X-Servers werden so mehrere Eingabegeräte unterstützen. Selbst eine Multi-Touch-Eingabe ist mit MPX möglich.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Sowohl die Client-Bibliotheken als auch die Protokoll-Header und schließlich auch der eigentliche vom MPX-Team entwickelte X-Server wurde in X.org integriert. Dies gab der Entwickler Peter Hutterer auf der Projektseite bekannt und verweist auf das X.org-Commit-Log.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Kiel
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Ein Standard-X-Server kann bisher nur einen Mauszeiger und eine Tastatur verwenden. Wer mehr wollte, musste daher zu MPX greifen. Die Geräte sind dabei unabhängig voneinander, so dass tatsächlich mehrere Mauszeiger gleichzeitig in verschiedenen Anwendungen genutzt werden können und somit auch eine zweihändige Bedienung von Programmen wie der Bildbearbeitung Gimp möglich wird. Das Besondere daran ist auch, dass die Programme nicht angepasst werden müssen, so wie es bei anderen Ansätzen der Fall ist. Dennoch kann es bei manchen Programmen zu Problemen kommen, werden mehrere Eingabegeräte verwendet.

Selbst Multi-Touch-Bedienung ist mit MPX möglich. Dabei erfolgt die Eingabe über einen Touchscreen per Berührung und Gesten.

Laut Hutterer können die Treiber für die Eingabegeräte bereits alle geladen werden. Der Videotreiber hingegen muss neu kompiliert werden. Bis zur nächsten Version könnte sich außerdem das Application Binary Interface (ABI) noch ändern. Momentan kennt nur die X.org-Entwicklerversion MPX, und die seit einiger Zeit verzögerte Version 7.4 wird MPX noch nicht unterstützen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 58,99€
  2. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  3. für 229,99€ vorbestellbar
  4. 169,90€ + Versand

mehrbenutzer 06. Dez 2009

auf genau soetwas (vorzugsweise für windows, aber das wirds wohl nie geben, somit ist...

lx200 29. Mai 2008

das geht schon lange das Neue hierbei sind auch NICHT mehrere Eingabegeräte, denn das...

Cinco 29. Mai 2008

Siedler 2 auch....

Jaord 29. Mai 2008

an das hab ich auch gedacht... tja ob das bei CouterStrike unter Cheaten fällt?!?

Chef 29. Mai 2008

Und der multiple Fensterfokus funktioniert auch? Mal abwarten ...


Folgen Sie uns
       


Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019)

Das neue Nokia 9 Pureview von HMD Global verspricht mit seinen fünf Hauptkameras eine verbesserte Bildqualität. Wir haben das im Hands on überprüft.

Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    •  /