Abo
  • Services:
Anzeige

Talend veröffentlicht Open Studio 2.4

Freie Datenintegrationssoftware in neuer Version

Talend hat auf dem LinuxTag in Berlin eine neue Version seiner Datenintegrationslösung Open Studio vorgestellt. Die Open-Source-Software erkennt in der neuen Version automatisch Änderungen an Datenstrukturen, um den Integrationsprozess anzupassen.

In der Version 2.4 erkennt Open Studio Abhängigkeiten automatisch, um darauf reagieren zu können. Ändert sich die Datenstruktur in einer Quell- oder Zielanwendung, werden die laufenden Prozesse automatisch angepasst. Zudem gibt es eine automatische Komponenteninstallation, um Erweiterungen und Konnektoren aus der Onlineanwendung Talend Ecosystem einzurichten. Die Geschwindigkeit der Software soll ebenfalls verbessert worden sein.

Anzeige

Neu ist auch der "Change Data Capture" genannte Prozess, um bei der Integration nur Daten zu beachten, die neu sind oder geändert wurden. Änderungen lassen sich in Echtzeit umleiten.

Als Datenintegrationssoftware sammelt Open Studio Daten verschiedener Systeme - wie CRM und ERP - und stellt so eine gemeinsame Datenbasis zur Verfügung. Mit diesen gesammelten und vereinheitlichten Daten können dann wiederum andere Programme, etwa um Berichte zu erstellen, arbeiten. Aber auch Daten aus ausgemusterten Anwendungen können so in neue Systeme übertragen werden. Nach eigenen Angaben unterstützt Talend alle gängigen ERP- und CRM-Systeme sowie diverse Datenbankmanagementsysteme, Webservices und Ähnliches. So besteht eine Partnerschaft mit Pipeline Software, um deren SAP-Konnektor in Open Studio zu nutzen.

Das Open Studio basiert auf Eclipse und erstellt wahlweise Java- oder Perl-Applikationen. Die Software wird unter der GPLv2 veröffentlicht und steht unter talend.com zum Download bereit. Fertige Pakete der neuen Version gibt es hier allerdings noch nicht.

Geld will das französische Unternehmen in erster Linie mit Support und Training verdienen. Für zahlende Kunden gibt es dann auch erweiterte Editionen der Software, die bestimmte Vorgänge weiter vereinfachen sollen. Dieselben Funktionen bietet aber auch die Community Edition, wie Talends Europa-Chef François Méro im Gespräch mit Golem.de betonte. Es sei dann unter Umständen nur mehr Arbeit nötig, um zum gleichen Ergebnis zu kommen.


eye home zur Startseite
IT-News 29. Mai 2008

Ist ja sehr interessant! Und immer wenn es um Linux geht, muss mit Vista verglichen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Videmo Intelligente Videoanalyse GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. UNIQ GmbH, Holzwickede
  4. Dataport, Bremen, Hamburg, Magdeburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ASUS-Gaming-Produkt kaufen und bis zu 150€ Cashback erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  2. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  3. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  4. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  5. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  6. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  7. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  8. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  9. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  10. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  1. Re: Umwandlung in DSL möglich?

    Neuro-Chef | 20:09

  2. Re: Weg mit den Deutschen SIMs - so mache ich es...

    DanielDD | 20:08

  3. Sonderkündigung ab Tag des Umzugs vs. 3 Monate...

    Neuro-Chef | 20:07

  4. Re: Verstehe ich nicht

    zenker_bln | 20:02

  5. Kabelrouter sind doch eh der scheiß...

    pushergene | 20:01


  1. 19:09

  2. 16:57

  3. 16:48

  4. 16:13

  5. 15:36

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel