Abo
  • Services:

Talend veröffentlicht Open Studio 2.4

Freie Datenintegrationssoftware in neuer Version

Talend hat auf dem LinuxTag in Berlin eine neue Version seiner Datenintegrationslösung Open Studio vorgestellt. Die Open-Source-Software erkennt in der neuen Version automatisch Änderungen an Datenstrukturen, um den Integrationsprozess anzupassen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

In der Version 2.4 erkennt Open Studio Abhängigkeiten automatisch, um darauf reagieren zu können. Ändert sich die Datenstruktur in einer Quell- oder Zielanwendung, werden die laufenden Prozesse automatisch angepasst. Zudem gibt es eine automatische Komponenteninstallation, um Erweiterungen und Konnektoren aus der Onlineanwendung Talend Ecosystem einzurichten. Die Geschwindigkeit der Software soll ebenfalls verbessert worden sein.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Frankfurt am Main
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Neu ist auch der "Change Data Capture" genannte Prozess, um bei der Integration nur Daten zu beachten, die neu sind oder geändert wurden. Änderungen lassen sich in Echtzeit umleiten.

Als Datenintegrationssoftware sammelt Open Studio Daten verschiedener Systeme - wie CRM und ERP - und stellt so eine gemeinsame Datenbasis zur Verfügung. Mit diesen gesammelten und vereinheitlichten Daten können dann wiederum andere Programme, etwa um Berichte zu erstellen, arbeiten. Aber auch Daten aus ausgemusterten Anwendungen können so in neue Systeme übertragen werden. Nach eigenen Angaben unterstützt Talend alle gängigen ERP- und CRM-Systeme sowie diverse Datenbankmanagementsysteme, Webservices und Ähnliches. So besteht eine Partnerschaft mit Pipeline Software, um deren SAP-Konnektor in Open Studio zu nutzen.

Das Open Studio basiert auf Eclipse und erstellt wahlweise Java- oder Perl-Applikationen. Die Software wird unter der GPLv2 veröffentlicht und steht unter talend.com zum Download bereit. Fertige Pakete der neuen Version gibt es hier allerdings noch nicht.

Geld will das französische Unternehmen in erster Linie mit Support und Training verdienen. Für zahlende Kunden gibt es dann auch erweiterte Editionen der Software, die bestimmte Vorgänge weiter vereinfachen sollen. Dieselben Funktionen bietet aber auch die Community Edition, wie Talends Europa-Chef François Méro im Gespräch mit Golem.de betonte. Es sei dann unter Umständen nur mehr Arbeit nötig, um zum gleichen Ergebnis zu kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. 119,90€

IT-News 29. Mai 2008

Ist ja sehr interessant! Und immer wenn es um Linux geht, muss mit Vista verglichen...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /