Abo
  • IT-Karriere:

Handyabsatz in Westeuropa bricht um mehr als 16 Prozent ein

Gartner senkt seine Jahresprognose

Im ersten Quartal 2008 sind weltweit 294,3 Millionen Mobiltelefone verkauft worden. Wie das IT-Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Gartner berichtet, entspricht das einem Anstieg von 13,6 Prozent zum Vorjahreszeitraum. In Westeuropa aber ging der mengenmäßige Absatz von Mobiltelefonen um 16,4 Prozent zurück. Es ist der erste Rückgang in Westeuropa, seit Gartner im Jahr 2001 mit Zahlenerhebung begann.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Absatz von Mobiltelefonen in Westeuropa betrug 35,9 Millionen Einheiten. "Mobilfunkbetreiber haben hier den Geräteabsatz im High-End-Bereich durch höhere Subventionen angefeuert, die mit längeren Vertragslaufzeiten gekoppelt waren. Das hatte aber negative Auswirkungen auf den Neukaufzyklus", so Gartner-Analystin Carolina Milanesi. Die Nachfrage für High-End-Produkte wurde außerdem durch die wirtschaftliche Abkühlung in vielen Ländern beeinträchtigt, so die Marktforscherin.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Fürth
  2. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München

Nokia verkaufte 115,2 Millionen Mobiltelefone weltweit und erreichte einen verbesserten Marktanteil von 39,1 Prozent. Im Vorjahresquartal waren es noch 35,5 Prozent. Laut Gartner konnten die Finnen ihre dominierende Stellung dank ihres breiten Produktangebots verteidigen, das sowohl Nutzer in Entwicklungs- und Schwellenländern, als auch in den entwickelten Märkten der Industrienationen ansprach. Samsung blieb mit 42,4 Millionen Wareneinheiten auf Kurs. Der südkoreanische Anbieter konnte seine Position als Nummer 2 im Markt halten, und erreichte einen Marktanteil von 14,4 Prozent, während es im ersten Quartal 2007 noch 12,4 Prozent waren.

Motorola nahm seine Probleme aus dem Jahr 2007 mit ins erste Quartal 2008. Der Absatz fiel auf 29,9 Millionen Handys, ein Rückgang des Marktanteils von 18,4 auf 10,2 Prozent. Da auch im zweiten Halbjahr 2008 nicht ein Strom neuer Produkte von dem US-Konzern zu erwarten ist, sei eine Rückkehr auf den 2. Rang sehr unwahrscheinlich, so Milanesi. Motorola müsse eher aufpassen, nicht auch noch vom Branchenvierten LG überrundet zu werden.

LG startete mit 23,6 Millionen Einheiten und einem Marktanteil von 8 Prozent (Q1/2007: 6,2 Prozent) gut ins Jahr 2008, überholte Sony Ericsson und ist jetzt der viertgrößte Anbieter weltweit.

"Wir gehen weiter davon aus, dass 2008 ein Wachstumsjahr für die Mobilfunkbranche sein wird. Angetrieben besonders von der Nachfrage in Entwicklungs- und Schwellenländern, wird der Umsatz weiterhin um 10 bis 15 Prozent steigen", so Milanesi. "Das finanzielle Umsatzmarktvolumen wird aber niedriger ausfallen als von uns im Dezember 2007 prognostiziert." Während in den Industrienationen die steigenden Benzinpreise die Kaufkraft belasten, drückten in den Entwicklungs- und Schwellenländern die gestiegenen Lebensmittelpreise auf die Nachfrage in anderen Bereichen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 33,95€
  3. 49,94€
  4. 1,19€

Zelos 29. Mai 2008

Dagegen sage ich ja nichts ;-). Aber der Markt ist halt deutlich kleiner als früher, wo...

Ekelpack 29. Mai 2008

Es war hat alles besser. Wahrheiten lassen sich eben nicht verschweigen.

Beck ohne Stein 29. Mai 2008

Haare waschen und rasieren. Dann findet man auch ehrliche Arbeit.

sypho 29. Mai 2008

na die oseuros haben jetzt alle ein handy und brauchen keins... dewegen die...

so so 29. Mai 2008

ist doch dann völlig logisch oder kauft hier jemand noch ein anderes Modell ?


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /