Abo
  • IT-Karriere:

Truphone: Internettelefonie ohne Internetverbindung

Gespräche kommen per Call-through- oder Call-back-Verfahren zustande

Der britische Telefonanbieter Truphone hat seinen Service für Internettelefonie ausgeweitet. Mit Truphone Anywhere sollen die Nutzer auch ohne Internetverbindung günstige Telefonate ins Ausland führen können. Die Verbindung wird allerdings nach wie vor per Voice over IP hergestellt - per Call-through- oder Call-back-Verfahren.

Artikel veröffentlicht am , yg

Wer Truphone Anywhere nutzen möchte, braucht keine extra Telefonkarte und kein Log-in oder irgendwelche Zugangsdaten. Er muss sich jedoch eine Software aufs Mobiltelefon spielen, über die die günstige Verbindung hergestellt und abgerechnet wird. Dabei nutzt der Anbieter zwei technische Verfahren: Call-through und Call-back.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, München
  2. Hays AG, Wiesbaden (Home-Office möglich)

Beim Call-through-Verfahren wählt der Nutzer wie gewohnt die Nummer. Handelt es sich dabei um eine internationale Rufnummer, wird sie nicht über das GSM-Netz des Netzbetreibers geleitet, sondern an einen lokalen Truphone-Server, der das Gespräch über das Internet weiterverbindet. Zwar wählt der Kunde die Nummer wie immer, aufgrund des Umweges dauert der Verbindungsaufbau laut Truphone aber ein wenig länger als gewöhnlich. In einigen Fällen kommt die Verbindung auch per Call-back zustande. Dann sendet das Mobiltelefon an den Truphone-Server eine SMS mit der Aufforderung, zurückzurufen. Nach dem Rückruf erfolgt der Gesprächsaufbau - ebenfalls via Internet.

Der Nutzer zahlt für die Gesprächskosten zu dem örtlichen Truphone-Server sowie eine Gebühr für die Durchleitung des Anrufs via Internet. Hierfür verlangt der Anbieter 0,03 britische Pfund bzw. 0,06 US-Dollar pro Minute. Die Telefonie soll in bis zu 40 Ländern möglich sein.

Im Januar 2007 war Truphone mit einer Voice-over-IP-Lösung gestartet, die auf Open-Source-Standards basiert. Die Handynutzer konnten kostenlos bzw. kostengünstig via Voice over IP (VoIP) telefonieren - Voraussetzung war jedoch ein WLAN-Netz in Reichweite.



Anzeige
Top-Angebote
  1. GRATIS
  2. 114,99€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  4. 169,00€

Jay Äm 29. Mai 2008

Hm, vermutlich meint er, das man ja zur VoIP-Nutzung gezwungen wird. Die kommen in Dein...

operafan 28. Mai 2008

Komisch nur, dass ich auch so ein VoIP-Callback nutze, und keinen Cent/min. zahle. Gibts...

Bürger 28. Mai 2008

"Internettelefonie ohne Internetverbindung"?! Toll! Endlich ein Service mit dem man ohne...

laura_____ 28. Mai 2008

und du richst nach kuh

na toll 28. Mai 2008

Wäre ja noch ne interessante Info gewesen, dass die erforderliche Software...


Folgen Sie uns
       


Mordhau Gameplay

Klirrende Klingen und packende Kämpfe mit bis zu 64 Spielern bietet das in einem mittelalterlichen Szenario angesiedelte Actionspiel Mordhau.

Mordhau Gameplay Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /