Quake Wars für Spielekonsolen erhältlich

Auslieferung in Europa beginnt ebenfalls Ende Mai 2008

Activision und id Software haben in Nordamerika mit der Auslieferung der Konsolenversionen von Enemy Territory: Quake Wars begonnen. In Europa folgen Playstation-3- und Xbox-360-Version des Shooters am 30. Mai 2008.

Artikel veröffentlicht am ,

Für Windows-PC ist Quake Wars bereits seit 2007 erhältlich, auch eine Linux-Version gibt es bereits. Die Konsolenversionen ließen etwas länger auf sich warten. Die PC-Version entwickelten id Software und Splash Damage. Für die Umsetzung auf die Playstation 3 war Activision Foster City (AFC) verantwortlich, die Xbox-360-Version stammt von Nerve Software.

In Enemy Territory: Quake Wars gilt es, in der Einzelspielerkampagne im Jahr 2065 auf Seiten der Menschen eine Invasion der außerirdischen und alles andere als friedliebenden Strogg abzuwehren. Im Netzwerk und über das Internet kann dann auf beiden Seiten in Teams gegeneinander angetreten werden, wobei in den mehrstufigen Missionen Geschicklichkeit sowie Taktik eine Rolle spielen. Zumindest in den deutschen Profiligen der ESL ist Quake Wars bisher nicht vertreten. Das Spiel ist ab 16 Jahren freigegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Konsolero 29. Mai 2008

Ja, klar, ich hab mich nicht registriert, darum springt jetzt jeder Spakko mit...

FranUnFine 29. Mai 2008

Dann nimm Shadowrun für die 360 und PC vom letzten Jahr.

..... 28. Mai 2008

hab das spiel gekauft, aber nachdem ich mein system neu aufgesetzt wars halt weg^^. der...

sirtom 28. Mai 2008

Da kommt es darauf an, die passenden, gut administrierten Server zu finden! ;-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Axel-Springer-Chef: Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor
    Axel-Springer-Chef
    Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor

    "Das wird lustig": Wenige Tage vor seinem Einstieg bei Twitter erhielt Elon Musk eine interessante Nachricht von Axel-Springer-Chef Döpfner.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
    Probefahrt mit EQS SUV
    Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

    Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /