• IT-Karriere:
  • Services:

Intel bestätigt Verzögerungen bei Centrino 2 "Montevina"

Erste Produkte am 14. Juli 2008, Grafikchipsätze noch später

Intels nächste Centrino-Plattform mit dem Codenamen "Montevina" kommt deutlich später auf den Markt als bisher geplant. Das bestätigte das Unternehmen gegenüber Golem.de und nannte auch den neuen Termin: Am 14. Juli 2008 erscheinen die ersten Chips, die Modelle mit integrierter Grafik kommen jedoch erst nach diesem Termin auf den Markt.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit erscheint Centrino 2, so der Produktname, deutlich später als Intel es vorgesehen hatte. Zwar nannte das Unternehmen die Termine nie offiziell, bisher galten aber zunächst der 4. Juni 2008 - der Beginn der Messe Computex - und dann nach einer ersten Verschiebung der 22. Juni 2008 als Starttermin für Centrino 2. Mit dem von Intel Deutschland nun gegenüber Golem.de genannten 14. Juli 2008 verzögert sich die neue Notebookplattform damit um über fünf Wochen.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig, Wolfsburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig

Wie Intel auch angab, soll zu diesem Termin auch nur der Chipsatz PM45 samt der zugehörigen Prozessoren erscheinen. Mit dem neuen Grafikkern "GMA X4500" der Chipsätze GM45 und GM47 gibt es jedoch noch Probleme. Laut Intel kommen diese Modelle erst später auf den Markt. Unbestätigten Angaben zufolge funktioniert der Grafikkern vor allem beim Dekodieren von HD-Videos im Format H.264 nicht richtig. Somit erreichen die Notebooks nicht die von Intel versprochenen 2,5 Stunden Blu-ray-Wiedergabe mit einer Akkuladung. Statt dem X4500 soll, so ist von Notebookherstellern zu hören, bisher die CPU die Hauptarbeit beim HD-Auspacken übernehmen müssen.

Die Verzögerung trifft die ganze Branche schwer. Und AMD freut sich, will der Intel-Konkurrent seine erste eigene Notebookplattform "Puma" doch ebenfalls im Juni 2008 vorstellen und noch im Juli liefern. So lauten zumindest die noch nicht öffentlich verkündeten Pläne. Die Anbieter von Mobilrechnern, die potenziellen Kunden aber bereits auf der CeBIT 2008 erste Centrino-2-Notebooks hinter verschlossenen Türen zeigten, können nun aber ihre damals zugesagten Liefertermine auch nicht mehr einhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

nie (Golem.de) 03. Jun 2008

In MacBooks vermutlich nicht, höchstens in komplett neue Geräte. Der Atom ist für...

unterschichtenf... 28. Mai 2008

vielleicht liest der klaus ja keine news, oder aber er blendet sie aus. intel hat nicht...

TimTim 28. Mai 2008

Multikern-Chipsätze??? Naja, warum nicht... ;-)

TimTim 28. Mai 2008

Hattest du das nicht schon bei der damaligen Verzögerung des 386sx behauptet? ;-)


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

    •  /