• IT-Karriere:
  • Services:

Streit um Verbot von Schnurlostelefonen

Verbraucherschützer verpassten Aufschub für beliebte CT1+- und CT2-Apparate

Das Verbot von älteren, strahlungsarmen CT1+- und CT2-Schnurlostelefonen, das die Bundesnetzagentur gestern verkündet hat, hätte abgewendet werden können. Wie das ARD-Magazin Plusminus meldet, hat der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) aus Unkenntnis nichts unternommen. "Wir haben es selber nicht richtig verstanden, weil das Amtsblatt sehr fachchinesisch formuliert war. Erst im Nachhinein haben wir gemerkt, was da abläuft", so Michael Bobrowksi vom VZBV.

Artikel veröffentlicht am ,

Der VZBV hätte Einspruch erheben und damit die Frequenzzuteilung verlängern können. Die Schnurlostelefone aus den 90er-Jahren wurden millionenfach verkauft und stehen noch in Hunderttausenden Haushalten, so das NDR-Magazin. Mancher Händler bietet Restbestände sogar noch weiter an. Doch ab dem 1. Januar 2009 droht für die Nutzung ein Bußgeld von rund 1.600 Euro, wenn der Messdienst der Bundesnetzagentur den "Funkstörer" aufspürt.

Stellenmarkt
  1. KEYMILE GmbH, Hannover
  2. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Raum Dresden

Doch weder auf dem Telefon noch auf der Basisstation ist in der Regel eine Angabe zu finden, ob es sich um ein CT1+- oder ein digitales CT2-Telefon handelt, so das WDR-Magazin Markt. Einzig in der Bedienungsanleitung fänden sich solch wichtige Angaben unter "technische Daten".

Der Frequenzbereich für das System CT1+ (885-887/930-932 MHz) wurde inzwischen europaweit für die Nutzung durch den Mobilfunk freigemacht, erklärt die Bundesnetzagentur. Das Spektrum des Standards CT2 (864,1 - 868,1 MHz) steht zukünftig Funkanwendungen kleiner Reichweite zur Verfügung, sagt die Behörde. Der Frequenzbereich 1.880 bis 1.900 MHz für digitale Schnurlostelefone nach dem DECT-Standard ist davon nicht betroffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-83%) 2,50€
  2. (u. a. Need for Speed: Heat Deluxe Edition für 31,99€, FIFA 20 für 20,99€, Madden NFL 20...
  3. (-55%) 26,99€
  4. 26,49€

Karli 03. Jul 2008

Speziell an Zelos: Diese Frequenz hätte ewig für CT-Telefone freigegeben werden können...

Karli 03. Jul 2008

Bei vielen Menschen scheint das technische Verständnis nicht auszureichen,um derartige...

huahuahua 10. Jun 2008

Du hast gar nicht Unrecht, doch viele wissen ja gar nicht, dass sie bereits ein...

Heiko Wagner 30. Mai 2008

hi, kannst du hier nachlesen: http://www.baubiologie.net/docs/elektrosmog_Noch_zu_haben...

Zelos 29. Mai 2008

Die Liste ist gar nicht mal so lang: Blauzahn, Wlan, Videoübertragung, Autoschlüssel...


Folgen Sie uns
       


Baldurs Gate 3 - Spieleszenen

Endlich: Es geht weiter! In Baldur's Gate 3 sind Spieler erneut im Rollenspieluniversum von Dungeons & Dragons unterwegs, um gemeinsam mit Begleitern spannende Abenteuer in einer wunderschönen Fantasywelt zu erleben.

Baldurs Gate 3 - Spieleszenen Video aufrufen
Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

NXNSAttack: Effizienter Angriff auf Nameserver
NXNSAttack
Effizienter Angriff auf Nameserver

Eine neue Form von Denial-of-Service-Angriff nutzt die DNS-Architektur, um mit wenig Aufwand viel Serverlast und Traffic zu erzeugen.
Von Hanno Böck

  1. Microsoft Vorschau auf DNS over HTTPS in Windows verfügbar
  2. DNS Kanadische Internet Registry führt DNS-Dienst mit DoH ein
  3. Iana Defekter Tresor verzögert DNSSEC-Root-Key-Zeremonie

    •  /