Abo
  • Services:

FTD: Illegaler Exklusivvertrag von Intel mit Media Markt

Seit 1999 soll Deutschlands größte Elektronikkette nur Intel-PC verkaufen dürfen

Zwischen Intel und der Media-Saturn-Holding soll es seit 1999 ein exklusives Abkommen geben. Das berichtet die Financial Times Deutschland (FTD). Dem Vertrag zufolge darf kein Media Markt Rechner mit AMD-Prozessoren verkaufen. Für diese Behauptung sollen der Zeitung Belege und Zeugenaussagen vorliegen.

Artikel veröffentlicht am ,

In einem breit angelegten Dossier, angeführt von einem Leitartikel, durchleuchtet die FTD in ihrer Ausgabe vom 28. Mai 2008 die Geschäftspraktiken des weltgrößten Chipherstellers Intel. Besonders brisant ist dabei der Artikel "Intel inside Media Markt". Darin behauptet das Blatt, umfangreiche Belege für einen Exklusivvertrag zwischen Intel und der Elektronikkette zu haben.

Inhalt:
  1. FTD: Illegaler Exklusivvertrag von Intel mit Media Markt
  2. FTD: Illegaler Exklusivvertrag von Intel mit Media Markt

Die FTD zitiert zwar namentlich nur den Leiter der Media-Markt-Filiale in Dresden-Mickten, Dietmar Schneider, dessen Geschäft sich unweit der Chipfabriken von AMD befindet. Dort sei die Nachfrage nach AMD-Systemen besonders groß, und Schneider habe versucht, sich in den vergangenen Jahren gegen das Verbot von AMD-Rechnern bei der Konzernzentrale zu wehren - ohne Erfolg. Neben Schneiders Angaben liegen der Zeitung aber noch " umfangreiche Belege und Zeugenaussagen vor", so die FTD, die einen Exklusivvertrag zwischen Intel und der Media-Saturn-Holding (MSH) belegen.

Intel bestritt gegenüber der FTD und in früheren Gesprächen mit Golem.de stets, dass es einen solchen Vertrag gibt. Dennoch ist es auffällig, dass seit Jahren in den Media-Markt-Filialen keine AMD-Rechner zu finden sind. Selbst der bisher Intel-treue Discounter Aldi und sein Lieferant Medion bieten seit kurzem PCs mit AMD-Prozessoren an.

Während der Vorteil des angeblichen Vertrages mit der MSH für Intel in Form von Ausbau der Marktmacht klar auf der Hand liegt, liegt der Nutzen für Media Markt teils noch im Dunkeln. Die FTD zitiert eine als Insider bezeichnete Person: "Die Werbekostenzuschüsse überbieten alle Verkaufsprovisionen, die andere Hersteller je zahlen könnten".

FTD: Illegaler Exklusivvertrag von Intel mit Media Markt 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 259,00€
  2. (u. a. One 219,99€)
  3. 699€ (PCGH-Preisvergleich ab 755€)

Der Kaiser! 01. Okt 2011

Ist ja ekelhaft. xD

Der Kaiser! 01. Okt 2011

Da lässt sich Konkurrenz nicht so leicht unterdrücken.

Mr.unbekannt 04. Jul 2008

Ich zähle mich ab 1.8. ebenso zu den Ex-Mitarbeitern von Media Markt. Gottseidank...

xyz 03. Jun 2008

Ist eine Frage des Budgets, genau. Und wenn dein Chef mehr Investitionen zulässt, kannst...

xyz 03. Jun 2008

Wenn du wüsstest was Intel dafür springen lässt.. Einer der Leute die sich einen abrofln...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire TV Stick 4K - Test

Im Test konnte uns Amazons Fire TV Stick 4K überzeugen. Vor allem die neu gestaltete Fernbedienung macht die gesamte Nutzung wesentlich komfortabler. Damit ist der Fire TV Stick 4K auch für Nutzer interessant, die noch keinen 4K-Fernseher besitzen. Amazon verkauft den Fire TV Stick 4K für 60 Euro.

Amazons Fire TV Stick 4K - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

      •  /