Abo
  • Services:

BlackBerry zum Diktat - Diktiersoftware für BlackBerrys

Testversion steht kostenlos zum Download zur Verfügung

Thax Software hat eine Lösung namens "Findentity Mobile Dictate" für BlackBerry-Smartphones vorgestellt, die ein herkömmliches Diktiergerät ersetzen soll. Die Software bietet verschiedene Funktionen wie Vor- und Zurückspulen, Löschen und Überschreiben von Passagen oder das nahtlose Einfügen von Textelementen. Am PC lässt sich das abgespeicherte Diktat per Spracherkennungssoftware in eine Textdatei umwandeln.

Artikel veröffentlicht am , yg

Ist die Software installiert, lässt sich ein Diktiermodus aufrufen, der gesprochenen Text beliebig lang aufzeichnet. Der Nutzer kann eine Korrektur vornehmen, oder an anderer Stelle gesprochenen Text verschieben und an jeder Stelle einfügen, verspricht der Hersteller. Ferner lassen sich Lesezeichen setzen und Bearbeitungsprioritäten zu den Texten abspeichern. Verschiedene Tasten und der Trackball dienen dabei als Shortcuts, um die Befehle auszuführen. Nach Abschluss des Diktats lässt sich die Datei per E-Mail ins Büro schicken, wo die Daten per Spracherkennungssoftware in ein Dokument, beispielsweise einen Brief, eingefügt werden können.

Stellenmarkt
  1. XOX Gebäck GmbH, Hameln
  2. Atlas Copco IAS GmbH, Geretsried

Die Sprachaufzeichnungen werden als .amr-Dateien (Adaptive Multirate Codec) abgelegt. Dieses Format soll kleiner sein als das im professionellen Bereich bisher übliche .dss-Format. Die Dateien im .amr-Format sollen nur 5 Prozent der Größe einer .wav-Datei ausmachen.

Systemvoraussetzung für Findentity Mobile Dictate auf dem BlackBerry ist die BlackBerry-Software 4.2 oder höher. Wie Thax gegenüber Golem.de erklärte, ist eine Version für Windows-Mobile-Geräte zurzeit in Arbeit, es wird jedoch noch gut drei Monate dauern, bis auch diese Version öffentlich zur Verfügung steht. Eine Symbian-Variante ist derzeit nicht geplant.

Die Software für den BlackBerry soll in Kürze für knapp 180 Euro (149 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer) erhältlich sein. Die Abspielsoftware für den PC gibt es kostenlos dazu. Alternativ lassen sich die Dateien auch mit dem Real Player wiedergeben. Derzeit können interessierte Nutzer die Findentity Mobile Dictate kostenlos aus dem Internet auf ihren BlackBerry laden und testen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Billy 01. Okt 2008

Funktioniert perfekt und kann alles was man(n) braucht!


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
Deutsche Darknet-Größe
Wie "Lucky" demaskiert wurde

Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
Von Hakan Tanriverdi

  1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
  2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
  3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


      •  /