Abo
  • IT-Karriere:

Interview: Im Internet ist Platz für alle

Golem.de: Auf welchen weiteren Kanälen wollen die öffentlich-rechtlichen Sender präsent sein?

Stellenmarkt
  1. European IT Consultancy EITCO GmbH, Bonn, Berlin, München
  2. Zentrum Bayern Familie und Soziales, Bayreuth

Wiedemann: Wir übertragen seit dem 1. April 2008 in Kooperation mit Zattoo sämtliche unserer Fernseh- und Hörfunkangebote als Stream zeitgleich im Netz. Angefangen haben wir mit allen Fernsehprogrammen, einschließlich der digitalen Kanäle, und jetzt sind die Hörfunkprogramme bei Zattoo gefolgt. Auf diese Weise sind wir im deutschsprachigen Raum live im Internet mit allen unseren Beiträgen dabei.

Das Projekt läuft zunächst einmal für ein Jahr. In der Zeit wollen wir uns ansehen, wie das Angebot ankommt und wie es genutzt wird.

Golem.de: Wie sieht es mit mobilem Fernsehen aus?

Wiedemann: Für uns ist es wichtig, dass wir auf den Verbreitungswegen vorkommen, auf denen unsere Nutzer wertvolle Inhalte erwarten und nachfragen. Da die Nutzer Informationen zunehmend auch unterwegs abrufen, ist Handy-TV eine wichtige neue Verbreitungsplattform. Wenn wir als öffentlich-rechtlicher Rundfunk weiterhin meinungsrelevant sein wollen, dann müssen wir dort ebenso wie andere wichtige Inhalteanbieter auch vertreten sein. Deshalb haben wir den Ländern den Vorschlag gemacht, dass sowohl ARD als auch ZDF einen DVB-H-Kanal bekommen. Wir als ARD würden darüber nationale Inhalte wie regionale Inhalte anbieten, denn die Regionalität ist eine der Stärken der ARD.

Golem.de: Sie haben mehrfach die Kosten für Internetangebote und für die Rechte erwähnt. Warum finanziert die ARD ihre Internetangebote nicht über Werbung? Dann könnte sie mehr im Internet machen.

Wiedemann: Wir hatten von Anfang an ein Verbot von Werbung und Sponsoring im Netz. Wir beabsichtigen keine Ausweitung unserer Werbeaktivitäten, denn wir wollen den Verlegern im Netz keine wirtschaftliche Konkurrenz machen. Hier haben wir eine klare Trennung. Es gibt einen publizistischen Wettbewerb mit uns im Netz, aber keinen wirtschaftlichen - und dabei soll es auch bleiben.

 Interview: Im Internet ist Platz für alleInterview: Im Internet ist Platz für alle 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 98,00€ (Bestpreis!)
  2. 469,00€
  3. 92,90€ (Bestpreis!)
  4. bis zu 85% reduziert

Stefan Schulz 05. Jun 2008

Ja, das ursprüngliche Video des Jurastudenten hatte ich hier bereits gepostet...

beimerin 04. Jun 2008

Mir ist schleierhaft, welchen Zusammenhang Du hier verkrampft suchst. Du meinst, Du...

beimerin 29. Mai 2008

Dieser Service besteht ja bereits, und deshalb ist die Gebühr auch eigentlich...

KH 28. Mai 2008

Welch ein nichtssagender Ausspruch. Es geht darum das die OeR an die 8 Mrd via Buerger...

JAMC 28. Mai 2008

... Einfach IP-Adressen abschaffen, und natürlich: JUST ADD MORE CORES!


Folgen Sie uns
       


Anthem - Fazit

Wir ziehen unser Fazit zu Anthem und erklären, was an Biowares Actionrollenspiel gelungen und weniger überzeugend ist.

Anthem - Fazit Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

    •  /