Interview: Im Internet ist Platz für alle

Golem.de: Geschriebene Inhalte sind eine Sache. Was aber ist mit Filmen im Internet?

Stellenmarkt
  1. Teamleitung IT-Koordination und Daten Management (m/w/d)
    WSW Energie & Wasser AG, Wuppertal
  2. IT-Administrator (m/w/d) - Schwerpunkt AD und VMware-Infrastruktur
    Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho
Detailsuche

Wiedemann: Unsere Auswahlkriterien, was wir im Netz zum Abruf auch nach der Ausstrahlung in Hörfunk und Fernsehen bereithalten, richten sich zum einen nach der journalistischen Relevanz dieser Inhalte, also danach, was für unsere Nutzer von besonderem Interesse ist. Das ist das eine Kriterium, anhand dessen unsere Redaktionen entscheiden, was sie ins Internet stellen.

Die anderen Kriterien, nach welchen wir entscheiden müssen, was ins Internet gestellt wird oder nicht, sind die rechtliche und die finanzielle Situation. Haben wir die Onlinerechte an diesen Inhalten, was kosten die Rechte an diesen Inhalten und was die Verbreitung? Wir müssen die Kosten für das Streaming im Auge behalten. Das sind die Überlegungen, die derzeit eine besondere Rolle spielen. Aber künftig gibt es ja möglicherweise eine ganz schematische Grenze im Rundfunkstaatsvertrag, die nicht im Interesse der Gebührenzahler wäre.

Golem.de: Die meisten Fernsehinhalte der ARD gibt es nur als Stream. Die BBC bietet ihre Sendungen auch zum Download etwa über iTunes an. Warum bieten Sie nicht auch Downloads in verschiedenen Formaten und für verschiedene Plattformen?

Wiedemann: Im Hörfunk machen wir das. Viele Hörfunkbeiträge stehen als Podcasts zur Verfügung. Es gibt vereinzelt auch Videobeiträge zum Download. Dass wir in der Regel Videoinhalte auf Abruf im Wege des Streaming zur Verfügung stellen, hat Rechtegründe. Erfahrungsgemäß ist die Abgeltung von Urheberrechten kostengünstiger, wenn wir eine Sendung als Stream und nicht zum Download ins Netz stellen.

Golem.de: Wer hat überhaupt Rechte an einer Fernsehproduktion?

Wiedemann: Alle, die daran mitwirken. Zunächst sind das die Autoren des Drehbuchs. Dann die Produzenten, der Regisseur, die Schauspieler. Hinzu kommen noch die Musikrechte. Das ist schwierig. Musikstücke, an denen die großen internationalen Musikverlage die Rechte halten, dürfen wir überhaupt nicht ins Internet stellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Interview: Im Internet ist Platz für alleInterview: Im Internet ist Platz für alle 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Powervision Powerray im Test
Diese Drohne geht unter

Ein ferngesteuertes U-Boot mit 4K-Kamera ist nicht mit einem Quadcopter vergleichbar, wie wir in unserem Test festgestellt haben.
Ein Test von Martin Wolf

Powervision Powerray im Test: Diese Drohne geht unter
Artikel
  1. Ransomware: Kaseya will kein Lösegeld für Entschlüsselung bezahlt haben
    Ransomware
    Kaseya will kein Lösegeld für Entschlüsselung bezahlt haben

    Nach Spekulationen betont der IT-Dienstleister Kaseya, nicht mit der Ransomware-Gruppe verhandelt oder für den Generalschlüssel bezahlt zu haben.

  2. Onlinehandel: Aukey-Produkte weiterhin bei Amazon erhältlich
    Onlinehandel
    Aukey-Produkte weiterhin bei Amazon erhältlich

    Über Drittanbieter und unter neuem Namen sind Aukey-Produkte immer noch bei Amazon zu finden - teilweise sogar mit Aukey-Schriftzug.

  3. Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
    Form Energy
    Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

    Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Stefan Schulz 05. Jun 2008

Ja, das ursprüngliche Video des Jurastudenten hatte ich hier bereits gepostet...

beimerin 04. Jun 2008

Mir ist schleierhaft, welchen Zusammenhang Du hier verkrampft suchst. Du meinst, Du...

beimerin 29. Mai 2008

Dieser Service besteht ja bereits, und deshalb ist die Gebühr auch eigentlich...

KH 28. Mai 2008

Welch ein nichtssagender Ausspruch. Es geht darum das die OeR an die 8 Mrd via Buerger...

JAMC 28. Mai 2008

... Einfach IP-Adressen abschaffen, und natürlich: JUST ADD MORE CORES!



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial Ballistix 16GB Kit 3200MHz 66,66€ • PCGH-Gaming-PCs stark reduziert (u. a. PC mit RTX 3060 & Ryzen 5 5600X 1.400€) • OnePlus Nord CE 5G 128GB 294,88€ • Microsoft Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ [Werbung]
    •  /