• IT-Karriere:
  • Services:

Marktstart für Asus' externe Grafikkarte weiterhin unklar

XG Station mit ähnlicher Ausstattung wie 2007 angekündigt

Die seit über einem Jahr angekündigte Lösung "XG Station" von Asus könnte vielleicht doch noch auf den Markt kommen. Einen festen Termin oder Preis gibt es nicht, Asus will die externe PCIe-Grafikkarte für Notebooks auf der kommenden Computex 2008 aber erneut vorstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits auf der CES 2007 im Januar 2007 hatte Asus die XG Station erstmals gezeigt, im März 2007 folgte dann eine Vorführung eines funktionslosen Modells auf der CeBIT. Im September 2007 schließlich beteuerte Asus, an dem Konzept festhalten zu wollen, es gebe aber noch Treiberprobleme mit Windows Vista, die eine Markteinführung verhinderten.

Stellenmarkt
  1. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring
  2. Deutsche Bahn Connect GmbH, Berlin

Asus XG Station
Asus XG Station
Inzwischen hat Asus auf seinen Webseiten das Produkt erneut angekündigt, diesmal mit der ebenfalls nicht mehr taufrischen Grafikkarte GeForce 8600 GT statt der ursprünglich gezeigten GeForce 7900GS. Der Reiz der Idee ist immer noch groß: Über eine Express-Card kann ein Notebook mit Intels 945GM-Chipsatz oder dem 965GM, also den letzten beiden Generationen, mittels der XG Station um eine externe Grafikkarte erweitert werden. Zudem dient das Gerät auch noch als USB-Hub und externe Soundkarte. Selbst wenn man nicht spielen will, lässt sich so ein DVI-Monitor an Notebooks verwenden, die nur einen VGA-Ausgang mitbringen.

Laut Asus-Test - um welche Benchmarks es sich handelt, gibt das Unternehmen nicht an - soll schon mit der betagten 8600 GT die Grafikleistung gegenüber dem 945GM um den Faktor 12, gegenüber dem 965GM um den Faktor 6,7 steigen. Wie Asus-Sprecher Holger Schmidt gegenüber Golem.de erklärte, steht aber immer noch nicht fest, wann und zu welchem Preis die XG Station in Deutschland auf den Markt kommen könnte.

Ebenso ist noch unsicher, ob es bei der 8600 GT bleibt. Asus könne sich hier auch eine leistungsstärkere Grafikkarte vorstellen, erklärte Schmidt. Trotz des bisher großen Interesses von Technikfans und Notebookspielern erwartet Asus von dem Gerät keine großen Stückzahlen und will es nach gegenwärtigem Stand allenfalls direkt als Notebookzubehör vertreiben, also nicht als Retail-Produkt in den Handel liefern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 29,99€
  2. 49,99€
  3. 9,99€
  4. (-63%) 6,99€

Dr. dr... 14. Jul 2008

RPGamer 28. Mai 2008

Die Grafikausgabe muss ja nicht über die schmale PCIe X1 Verbindung übertragen werden...

RPGamer 28. Mai 2008

Naja, die Grafikausgabe muss ja nicht über die schmale PCIe X1 Verbindung übertragen...

RPGamer 28. Mai 2008

Das Prinzip funktioniert schon... aber eben nur mit Windows XP. Selbiges gilt für...

ooooooop 28. Mai 2008

Wichtige Frage!. Danke für Antworten.


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal - Test

Doom Eternal ist in den richtigen Momenten wieder eine sehr spaßige Ballerorgie, wird aber an einigen Stellen durch Hüpfpassagen ausgebremst.

Doom Eternal - Test Video aufrufen
Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Coronavirus Microsoft muss einige Azure-Dienste und Teams einschränken
  2. Microsoft Investition in Entwickler von Gesichtserkennung soll enden
  3. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix

Coronakrise: Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
Coronakrise
Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen

Das Hilfspaket des Bundes in Milliardenhöhe sieht kaum Leistungen vor, mit denen IT-Freelancer etwas anfangen können. Den Bitkom empört das nicht.
Ein Bericht von Gerd Mischler

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

    •  /