Abo
  • Services:

High-Res-Patch für Command & Conquer 95

Klassiker lässt sich nun in höherer Auflösung spielen

Mit einem inoffiziellen Patch lässt sich der Echtzeitstrategie-Klassiker Command & Conquer aus dem Jahr 1995 auch in einer zeitgemäßeren Auflösung spielen. Auf kleinere Probleme muss sich der Spieler jedoch einstellen. Große Breitbildauflösungen sollten ebenfalls nicht erwartet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Alte PC-Spiele haben häufiger das Problem, dass sie nicht ohne weiteres auf aktuellen Rechnern laufen. Ein inoffizieller Patch, der im EA-Forum für das Echtzeitstrategiespiel Command & Conquer vorgestellt wurde, soll den Klassiker auch für moderne Bildschirme fit machen. Die Standardauflösung des Spiels lag bei 320 x 240 Bildpunkten, eine verbesserte Gold-Version bot bereits 640 x 400 und 640 x 480 Bildpunkte. Nach der Installation des Patches für diese Gold-Version, die Electronic Arts mittlerweile auch kostenlos anbietet, kann der Spieler zwischen den Auflösungen 640 x 400, 640 x 480 und 1.024 x 768 wählen.

Stellenmarkt
  1. Concardis GmbH, Eschborn
  2. Labor Kneißler GmbH & Co. KG, Burglengenfeld bei Regensburg

Command & Conquer
Command & Conquer
Die Einstellungen werden in einer Konfigurationsdatei gespeichert, die die gepatchte Startdatei von Command & Conquer direkt ausliest. Weitere Hacks am Spiel sollen nicht nötig sein, da die Exe-Datei, inklusive einiger Anpassungen, auf einem aktuellen Stand sein soll. Probleme gibt es laut dem Entwickler, der sich Nyerguds nennt, nur vereinzelt. Ist die Spielkarte etwa kleiner als die Auflösung, kommt es zu Grafikfehlern. Außerdem können aufgrund eines Fehlers Spielstände einer Auflösung nicht in einer anderen benutzt werden.

Ein weiterer Fehler betrifft die Übersichtskarte des Spiels. Ruft der Spieler diese auf, wenn die Spielkarte kleiner als die angegebene Auflösung ist, kommt es zu einem Absturz. Dies tritt laut Nyerguds in Missionen nicht auf, da das dazu notwendige Gebäude in kleinen Missionsgebieten nicht gebaut werden kann. Allerdings möchte Nyerguds wegen dieses Fehlers keinen Patch für höhere Auflösungen anbieten.

Bislang soll der Patch nur mit der englischen Version des Spiels funktionieren. Einen Patch für die deutsche und französische Version von Command & Conquer hat der Entwickler in der ReadMe-Datei zum Patch jedoch bereits angekündigt.

Der High-Res-Patch für das erste Command & Conquer ist etwa 1 MByte groß.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)
  2. 18,99€
  3. ab 225€

Herr Je 30. Jan 2010

als profi weiss man, dass das spiel deutlich aelter als 10 jahre ist ... sagt ja allein...

Banjo 30. Mai 2008

Ich sag nur zb. "Magic Carpet" in SVGA!! (640x480) hehe :D

Banjo 30. Mai 2008

Ja das kooperative Steuern war schon ne feine Sache :) Das das Game ruckelt kann ich...

Missingno. 28. Mai 2008

lol Erinnert mich an einen, der behauptet hat, dass 3 Artillerie-Einheiten in Tiberian...

Jay Äm 28. Mai 2008

Aua! Tja, was soll man da noch sagen außer "Ruhe in Frieden"?


Folgen Sie uns
       


Honor View 20 - Test

Das View 20 von Honor ist ein interessantes Smartphone: Für unter 600 Euro bekommen Käufer hochwertige Hardware im Oberklassebereich und eine der besten Kameras am Markt.

Honor View 20 - Test Video aufrufen
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
    Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

    Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
    2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
    3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

    Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
    Fido-Sticks im Test
    Endlich schlechte Passwörter

    Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
    2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
    3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

      •  /