Abo
  • IT-Karriere:

Überwachungskamera mit Infrarotscheinwerfer und WLAN

SMC bringt Internetkamera für Video- und Tonaufnahmen rund um die Uhr

SMC hat eine Überwachungskamera mit Netzwerkanschluss vorgestellt, die tags wie nachts bewegte Bilder liefern soll - auf Wunsch auch mit Ton und mit eingeschaltetem Infrarotscheinwerfer.

Artikel veröffentlicht am ,

Überwachungstechnik mit herkömmmlicher TV-Technik verliert bei semiprofessionellen Einsatzgebieten gegenüber Kameras mit IP-Anschluss immer mehr an Bedeutung. Preiswertere Übertragungstechnik und schnellere Installation sind die größten Vorteile. Die Überwachungskamera mit dem sperrigen Namen "SMC EZ Connect Vision Wireless Day/Night" besitzt einen CMOS-Sensor und kann die Videos entweder per Netzwerkkabel oder über WLAN (IEEE 802.11g) an die Überwacher versenden und gegebenenfalls auf Festplatte archivieren. Die Videostreams können über das Internet angesehen werden und auch die Kameraeinstellungen lassen sich vom Rechner aus verwalten. Auch eine Alarmbenachrichtung per E-Mail lässt sich mit dem SMC-Gerät realisieren.

Überwachungskamera SMCWIPCFN-G
Überwachungskamera SMCWIPCFN-G
Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Mainz, Herrenberg, Karlsruhe, Ludwigsburg, Hamburg
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Die Kamera verfügt über Infrarot-LEDs zum Beleuchten dunkler Bereiche. So können Videoaufzeichnungen auch bei schwachen Lichtverhältnissen vorgenommen werden. Außerdem wird der Ton aufgenommen.

Die mitgelieferte Software zur "EZ Connect Vision Wireless Day/Night" ist für Windows (ab 2000) geeignet und kann bis zu 32 dieser Kameras im Netzwerk verwalten.

Die SMCWIPCFN-G-Kamera soll ab sofort für rund 200 Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469,00€

Sebastian Wild 27. Mai 2008

Update: Jetzt über meine QUelle Info von SMC selber: Laut SMC kommt devinitv die erste...

Rainer Tsuphal 27. Mai 2008

Nein, das wäre ein "nice to shice" http://de.wikipedia.org/wiki/Anglizismen

Die schlechte... 27. Mai 2008

Im Artikel steht lediglich, dass nur Software für Windows mitgeliefert wurde. In der...

Sebastian Wild 27. Mai 2008

Ich glaube das ist nicht der Produktname sondern die Herstellereigene Artikelbezeichnung :)

Jaja ich weiss 27. Mai 2008

Und die Kamerakann dann trotzdem nichts mit dem Lichanfangen weil sie kein infrrot erkennt.


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
  2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /