Abo
  • IT-Karriere:

Überwachungskamera mit Infrarotscheinwerfer und WLAN

SMC bringt Internetkamera für Video- und Tonaufnahmen rund um die Uhr

SMC hat eine Überwachungskamera mit Netzwerkanschluss vorgestellt, die tags wie nachts bewegte Bilder liefern soll - auf Wunsch auch mit Ton und mit eingeschaltetem Infrarotscheinwerfer.

Artikel veröffentlicht am ,

Überwachungstechnik mit herkömmmlicher TV-Technik verliert bei semiprofessionellen Einsatzgebieten gegenüber Kameras mit IP-Anschluss immer mehr an Bedeutung. Preiswertere Übertragungstechnik und schnellere Installation sind die größten Vorteile. Die Überwachungskamera mit dem sperrigen Namen "SMC EZ Connect Vision Wireless Day/Night" besitzt einen CMOS-Sensor und kann die Videos entweder per Netzwerkkabel oder über WLAN (IEEE 802.11g) an die Überwacher versenden und gegebenenfalls auf Festplatte archivieren. Die Videostreams können über das Internet angesehen werden und auch die Kameraeinstellungen lassen sich vom Rechner aus verwalten. Auch eine Alarmbenachrichtung per E-Mail lässt sich mit dem SMC-Gerät realisieren.

Überwachungskamera SMCWIPCFN-G
Überwachungskamera SMCWIPCFN-G
Stellenmarkt
  1. Allianz Partners Deutschland GmbH, München
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Die Kamera verfügt über Infrarot-LEDs zum Beleuchten dunkler Bereiche. So können Videoaufzeichnungen auch bei schwachen Lichtverhältnissen vorgenommen werden. Außerdem wird der Ton aufgenommen.

Die mitgelieferte Software zur "EZ Connect Vision Wireless Day/Night" ist für Windows (ab 2000) geeignet und kann bis zu 32 dieser Kameras im Netzwerk verwalten.

Die SMCWIPCFN-G-Kamera soll ab sofort für rund 200 Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Sebastian Wild 27. Mai 2008

Update: Jetzt über meine QUelle Info von SMC selber: Laut SMC kommt devinitv die erste...

Rainer Tsuphal 27. Mai 2008

Nein, das wäre ein "nice to shice" http://de.wikipedia.org/wiki/Anglizismen

Die schlechte... 27. Mai 2008

Im Artikel steht lediglich, dass nur Software für Windows mitgeliefert wurde. In der...

Sebastian Wild 27. Mai 2008

Ich glaube das ist nicht der Produktname sondern die Herstellereigene Artikelbezeichnung :)

Jaja ich weiss 27. Mai 2008

Und die Kamerakann dann trotzdem nichts mit dem Lichanfangen weil sie kein infrrot erkennt.


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /