Patentantrag auf Display mit integrierten Solarzellen

Mobile Geräte sollen unterwegs mit Sonnenenergie versorgt werden

Wie erst jetzt bekannt wurde, haben Mitarbeiter von Apple bereits im Oktober 2006 einen Patentantrag eingereicht, der beschreibt, wie sich mobile Endgeräte über Solarzellen mit Strom betreiben lassen. Solarzellen sollen dazu in Displays integriert werden, damit diese Flächen für die Gewinnung von Solarstrom genutzt werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Das US-Patentamt hat den Patentantrag unter der Nummer

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (m/w/d) als Java Fullstack Entwickler im BPMN Umfeld
    Hannover Rück SE, Hannover
  2. Prozessmanager Digitalisierung Einkauf (m/w/d)
    Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
Detailsuche

bereits im April 2008 veröffentlicht. Der Antrag vom Oktober 2006 beschreibt, wie Solarzellen in eine Displayeinheit integriert werden, um den Akku eines Mobiltelefons oder Musikplayers mit Sonnenenergie aufladen zu können.

Ganz neu ist das allerdings nicht, Motorola hat bereits ein Patent zugesprochen bekommen, das Handydisplays mit integrierten Solarzellen beschreibt. Bislang ist kein Gerät mit einer solchen Technik auf den Markt gekommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Karl Arsch 21. Jan 2009

So ein Schlaumeier *lol 1. heisst schreibt man heißt oder heisst (Neue...

Sting Sauer 28. Mai 2008

Was für ein unsäglicher Schwachsinn. Kauf dich mal Solartaschenrechner und probiers aus...

Kein Geld Fuer... 28. Mai 2008

Erstens sprach ich genau ueber das selbe solar zellen hinter das display zu packen :-S...

Liszca 28. Mai 2008

wer redet denn von elektronischem kram, wie wäre es denn mal mit den fenstern?

Halb Volvo... 27. Mai 2008

Quatsch. Damit wird der Taser aufgeladen. Etwas spät. Die Polizei trägt längst ssschwarz.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /