Abo
  • Services:

Square Enix mit Umsatz- und Gewinnrückgang

Spieleunternehmen kämpft außerhalb Japans mit starken Umsatzrückgängen

Die japanische Square Enix, bekannt vor allem durch die Final-Fantasy-Reihe, verbucht in ihrer letzten Bilanz starke Umsatz- und Gewinnrückgänge. Im zum 31. März 2008 abgelaufenen Geschäftsjahr offenbart das Unternehmen unter anderem Probleme in den Märkten USA und Europa.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Jahresumsatz von Square Enix sank im Geschäftsjahr 2007 um 9,8 Prozent auf 147,5 Milliarden Yen (umgerechnet rund 905 Millionen Euro). Der operative Gewinn ging um 17 Prozent auf 21,5 Milliarden Yen (rund 132 Millionen Euro), der Nettogewinn sogar um 20,9 Prozent auf 9,20 Milliarden Yen (rund 56,4 Millionen Euro) zurück. Besonders stark sanken die Umsätze außerhalb von Japan: in Europa um 35,3 Prozent, in den restlichen asiatischen Märkten um 41,1 Prozent und in den USA sogar um 45,7 Prozent. Im Heimatmarkt Japan musste das Unternehmen einen Umsatzrückgang von lediglich 3,7 Prozent hinnehmen. Bei der Angabe von Gründen für das schwache Jahr ist das Unternehmen vage: Man habe viel in die Erforschung und Entwicklung von neuen Netzwerktechnologien und in deren Anwendung auf Produkte investiert, heißt es in der Finanzmitteilung.

Stellenmarkt
  1. Capgemini Deutschland, deutschlandweit
  2. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein

Das bestverkaufte Spiel im Geschäftsjahr war Final Fantasy 7 für die PlayStation Portable. In Japan konnte Square Enix davon 800.000, auf dem nordamerikanischen Markt 450.000 Einheiten verkaufen. Hierzulande erscheint der Titel erst Ende Juni 2008. Für sein Onlinerollenspiel "Final Fantasy 11" gibt das Unternehmen weltweit rund 500.000 Abonnenten an.

Für das neue Geschäftsjahr erwartete Square Enix deutlich bessere Zahlen. Der Umsatz werde bei 160, der operative Gewinn bei 21 und der Nettogewinn bei 12 Milliarden Yen liegen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 1,29€
  3. (-75%) 9,99€
  4. (-50%) 29,99€

magnintendo nicht 27. Mai 2008

und wie soll ich einenen neuen FInal fantasy teil auf der wii zocken? ich habe keine...

Crono 27. Mai 2008

Alles nach FF6 ist doof! FF6 und CT for the Win.

DrachenKaiser2 27. Mai 2008

Ja Teil 8 ist einfach nur gut und an manchen stellen wirklich sehr lustig. Das...

Ingrimmsch 27. Mai 2008

Ist doch auch klar... Im moment entwickeln die viel, der Gewinn wird spätestens mit FF...

Sargon 26. Mai 2008

Hm... vielleicht mal wieder den alten Spielstand Ende der Disk1 laden und diesmal...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /