Abo
  • Services:

Mobile 3.0: Vodafone hält Handy-TV-Konzept für gescheitert

Vodafone setzt statt auf DVB-H voll auf DVB-T

Das auf DVB-H basierende Handy-TV-Konzept Mobile 3.0 hält Vodafones Deutschlandchef Friedrich Joussen für gescheitert, zitiert ihn die Financial Times Deutschland. Bislang habe das Konsortium hinter Mobile 3.0 noch nicht einmal Kontakt mit Vodafone aufgenommen. Eigentlich sollte das kostenpflichtige Mobile 3.0 zur Fußball-Europameisterschaft 2008 durchstarten.

Artikel veröffentlicht am ,

Passend zur kommenden Fußball-EM 2008 in Österreich und der Schweiz bietet Vodafone zwei verschiedene Mobiltelefone an, die das Fernsehprogramm via DVB-T empfangen können. Damit setzt Vodafone ganz bewusst nicht den eigentlich für Deutschland auserkorenen Handy-TV-Standard Mobile 3.0 ein, der auf DVB-H setzt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Bosch Gruppe, Weilimdorf

Joussen bemängelt Mobile 3.0 vor allem, weil der Programmempfang nur gegen eine Abogebühr möglich ist, heißt es in einem Bericht der Financial Times Deutschland (FTD). "Ich werde auch kein Bezahl-TV auf dem Handy unterstützen, solange die Gefahr besteht, dass Kunden dann weniger Geld für andere Dienste ausgeben", erklärte er gegenüber dem Blatt. Vodafone wollte ein werbefinanziertes Handy-TV, konnte sich damit aber nicht durchsetzen. Ein kostenpflichtiges Angebot auf Basis eines separaten TV-Signals sei schwierig, meint Joussen.

Nach Aussage von Joussen wurde der Konzern noch nicht einmal von den Mobile-3.0-Machern angesprochen, ob der Mobilfunkanbieter das System überhaupt ausprobieren will. Daher sieht er Mobile 3.0 bereits als gescheitert, denn der Sendebetrieb soll schon im Juni 2008 starten. Dies kann aber nur erfolgreich gelingen, wenn sich die vier großen deutschen Netzbetreiber daran beteiligen, wonach es derzeit nicht aussieht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  2. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...
  3. (u. a. MSI X370 Gaming Plus + AMD Ryzen 5 1600 für 199€ statt ca. 230€ im Vergleich und Cooler...
  4. 159€ (Vergleichspreis 189,90€)

matze_kombo 27. Mai 2008

Steckt halt noch in den kinderschuhen, aber geile formate wird es geben und jemand der...

Puh 27. Mai 2008

Welche bescheuerten Manager kommen eigentlich auf so bahnbrechende Ideen Kunden für...

Jay Äm 26. Mai 2008

Das ist eine Schwäche schlechter Geräte. Gute HD-Fernseher haben keine Problem damit...

Siga 26. Mai 2008

Wenn man etwas billig will, redet man es schlecht. Evtl. will Vodafone nur die Preise...

AndyMt 26. Mai 2008

Ich fahr fast ausschliesslich Auto. Nur wenn ich ausnahmsweise mal mit der Bahn fahre...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    •  /