Abo
  • Services:

Telekom-Abhöraffäre in Verbindung mit Vorratsspeicherung

Datenschützer fordern gesetzliche Konsequenzen

Die mutmaßlich systematische Bespitzelung von Aufsichtsräten, Managern und Journalisten bei der Deutschen Telekom hat breite Empörung in der Öffentlichkeit ausgelöst. Vor der Amtszeit von Firmenchef René Obermann sollen mehr als ein Jahr lang Telefonverbindungsdaten überwacht worden sein, um undichte Stellen zur Presse aufzuspüren.

Artikel veröffentlicht am ,

"Erschütternd", nannte es FDP-Innenexperte Max Stadler, "dass ein Unternehmen, das wegen der sensiblen Daten, über die es verfügt, besonders zur Verschwiegenheit verpflichtet ist, die Grundrechte nicht achtet und keinen Respekt vor der Privatsphäre hat". Gegenüber der Frankfurter Rundschau sprach er von einer allgemeinen Tendenz, zu der auch "der Gesetzgeber beigetragen hat, indem er so haltlose Gesetze, wie das zur Vorratsdatenspeicherung erlassen hat".

Stellenmarkt
  1. Ruhrverband, Essen
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin

Bürgerrechtler beklagten einen "Datenmissbrauch im Konzerninteresse", womit die Gefahren der Vorratsdatenspeicherung aufgezeigt würden. "Wir haben immer darauf hingewiesen, dass Vorratsdatenspeicherung Begehrlichkeiten weckt. Dieser Vorfall zeigt, dass das kein akademisches Szenario ist, sondern geübte Praxis." Datensammlungen von Unternehmen seien mindestens ebenso problematisch wie vom Staat. Rena Tangens vom FoeBuD (Verein zur Förderung des öffentlichen bewegten und unbewegten Datenverkehrs) forderte daher, den Vorfall zum Anlass zu nehmen, darüber nachzudenken, die gesetzlich vorgeschriebene Vorratsdatenspeicherung schnell abzuschaffen.

Die Telekom verfüge über besonders sensible Daten, so der parlamentarische Geschäftsführer der Grünen im Bundestag, Volker Beck, zur Frankfurter Rundschau. "Sie muss wissen, dass sie weder gegenüber Kunden noch gegenüber Mitarbeitern geheimdienstliche Befugnisse hat." Unions-Fraktionsvize Wolfgang Bosbach sprach von einem "veritablen Skandal", falls sich die Vorwürfe bewahrheiten.

Linkspartei-Vorstandsfrau Petra Pau schlussfolgerte, nach Vorfällen bei der Telekom, bei Lidl und Siemens werde die Überwachung von Mitarbeitern immer mehr zur Regel. "Ein neues Datenschutzrecht, das den technischen Verlockungen des 21. Jahrhunderts gerecht wird", sei deshalb notwendig. Dazu gehörten "endlich auch klar definierte Schutzrechte für Arbeitnehmer".

Telekom-Chef René Obermann übte sich indes in Schadensbegrenzung und erklärte gegenüber der Bild-Zeitung, er sei "zutiefst erschüttert". "Fälle von Fehlverhalten müssen aufgeklärt werden und harte Konsequenzen nach sich ziehen", so Obermann.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Corsair CX750 für 64,90€ + Versand)
  2. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  3. 229,99€
  4. (u. a. Death Wish, The Revenant, Greatest Showman)

ZDragon 31. Mai 2008

WTF, so schnell geht das... Stasi 2.0 wir kommen...

Tlork 27. Mai 2008

Tlork lork lork ........ KRAKEN!!11111111

ZDragon 27. Mai 2008

Jetzt können wir fast schon sicher sein, dass die Vorratsdatenspeicherung bei uns keine...

lerpo 26. Mai 2008

Das mit dem gesunden Volksempfinden haben wir schoneinmal ausprobiert. Ging zeimlich...

Micky 26. Mai 2008

das tut ja richtig weh, welches Halbwissen manche hier so meinen von sich geben zu müssen ...


Folgen Sie uns
       


Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht

Ein 3D-Drucker für die Industrie: Das Fraunhofer IWU stellte auf der Hannover Messe 2019 einen 3D-Drucker vor, der deutlich schneller ist als herkömmliche Geräte dieser Art.

Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht Video aufrufen
Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
    TES Blades im Test
    Tolles Tamriel trollt

    In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
    2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

      •  /