Samsung - schnelle 2,5-Zoll-SSD mit 256 GByte

Solid State Disc liest mit 200 MByte/s und schreibt mit 160 MByte/s

Die schnellste SSD im 2,5-Zoll-Format will Samsung entwickelt haben. Die Solid State Disc bietet eine Kapazität von 256 GByte und ist laut Samsung zugleich die dünnste ihrer Art.

Artikel veröffentlicht am ,

Samsungs neue SSD soll Daten mit einer Geschwindigkeit von 200 MByte/s lesen und mit 160 MByte/s schreiben können, gibt der Hersteller an. Sie arbeitet mit MLC-Chips (Multi-Level-Cell), die ähnlich schnell sein sollen wie SLC-Chips (Single-Level-Cell), und ist mit einer Höhe von 9,5 mm recht flach. Die MTBF ("mean time between failures") gibt Samsung mit 1 Million Stunden an.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsentwickler (m/w/d) für Bestandssysteme
    RZH Rechenzentrum für Heilberufe GmbH, Wesel
  2. 1st and 2nd Level Support Specialist (m/w/d)
    BCG Platinion, München
Detailsuche

Der Stromverbrauch der neuen SSD soll im Aktivmodus durchweg bei 0,9 Watt liegen und fällt damit deutlich geringer aus als bei Festplatten. Zudem verfügt sie über eine integrierte Verschlüsselung, die die gespeicherten Daten schützen soll, auch wenn die SSD aus dem Rechner entfernt wurde. Angeschlossen wird die SSD per SATA.

Geht es nach Samsung, wird die neue SSD bald die Festplatten in zahlreichen Notebooks ersetzen. Ab September 2008 will Samsung Muster ausliefern, bis Ende 2008 soll die Massenproduktion starten. Bis dahin will Samsung auch eine SSD mit 256 GByte Kapazität im 1,8-Zoll-Format anbieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Rudeolfturbo 29. Mai 2008

Nimm einen 2,5" CompactFlash Adapter von eBay der kostet dich etwa 10-15 Euro. Da drauf...

Peter S. 27. Mai 2008

Und das ist auch richtig so. Nur weil es bei heutigen Datenträgern nicht mehr möglich...

Wattenlöper 27. Mai 2008

Mehr Speicherplatz pro Gramm bzw. pro Watt.

quantum leap 26. Mai 2008

Eine Million Stunden MTBF...also mehr als 100 Jahre, na klar!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Visual Studio Code im Web mit Gitpod
Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung

Helferlein Der Code-Editor Visual Studio Code erobert den Browser und die Remote-Arbeit - und das Kieler Unternehmen Gitpod ist mit seiner Lösung ganz vorne mit dabei.
Von Kristof Zerbe

Visual Studio Code im Web mit Gitpod: Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung
Artikel
  1. SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
    SFConservancy
    Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

    Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

  2. Ransomware-Angriff: IT-Neuaufbau in Anhalt-Bitterfeld noch nicht abgeschlossen
    Ransomware-Angriff
    IT-Neuaufbau in Anhalt-Bitterfeld noch nicht abgeschlossen

    Eigentlich sollten die Probleme nach dem Ransomware-Angriff vor einem Jahr längst behoben sein. Doch für die Mitarbeiter läuft noch nicht alles.

  3. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /