Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft patentiert proaktiven Virenschutz

Einspruch von Antivirensoftware-Herstellern zu erwarten

Microsoft wurde in der vergangenen Woche vom US-Patentamt ein Patent für einen "proaktiven Virenschutz" zugesprochen. Der Microsoft-Entwickler Adrian Marinescu nimmt für sich in Anspruch, den Schutz vor unbekannten Viren erfunden zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Computerviren sind eine Plage. Antivirensoftware ist ein gutes Geschäft. Lange hatte Microsoft das Geschäft unabhängigen Softwareherstellern überlassen. Vor ein paar Jahren hat der Riese aus Redmond aber erkannt, dass sich auch noch mit den Sicherheitslücken in den eigenen Softwareprodukten Geld verdienen lässt. Mit eigenen Angeboten ist Microsoft seitdem in Konkurrenz zu den etablierten Herstellern von Sicherheitsprodukten gegangen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Lemgo
  2. DKV MOBILITY SERVICES Business Center, Ratingen bei Düsseldorf

Diese werden über das jetzt erteilte Softwarepatent mit der Nummer 7,376,970 wenig erfreut sein, beansprucht doch Microsoft die Exklusivrechte für den proaktiven Virenschutz für sich.

Das Patent wurde am 20. Februar 2004 angemeldet und am 20. Mai 2008 erteilt. In der Patentanmeldung wird beschrieben, wie die Ausführung von Programmen simuliert wird, um herauszufinden, ob "die Programme Malware sind". Diese Vorgehensweise haben die etablierten Antivirenprogramme schon seit Jahren verfolgt. Bereits vor dem Termin der Patentanmeldung boten mehrere Hersteller Sicherheitsprodukte mit proaktivem Antivirenschutz an. Es ist daher unwahrscheinlich, dass die in der Patentanmeldung beschriebene Erfindung zum Zeitpunkt der Anmeldung noch neu und damit patentierbar war.

Beobachter wie Alexander Wolfe von Information Week gehen folglich davon aus, dass verschiedene Hersteller von Antivirensoftware gegen die Patenterteilung Einspruch erheben werden. Ob Microsoft seinerseits unter Verweis auf das erteilte Patent gegen McAfee, Symantec, Trend Micro, Kaspersky & Co. vorgehen wird, ist noch nicht bekannt. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Top-Angebote
  1. 122,89€
  2. GRATIS
  3. (u. a. Twilight Struggle, Carcassonne, Mysterium, Scythe)
  4. 149,00€

huahuahua 29. Mai 2008

Anscheinend "arbeiten" dort vor allem gut schmierbare, immersaufende...

Lurch 28. Mai 2008

Mit Proaktiver Virenschutz / Schutz vor unbekannten Viren ist wahrscheinlich der WSUS...

Catology 26. Mai 2008

Es fängt doch schon mit dem irreführenden Titel an.

XyZ 26. Mai 2008

Das mit den Softwarepatenten ist sowieso völliger Schwachsinn! Dieser Fall beweist das z...

lollo 26. Mai 2008

was soll sonst von m$ kommen?


Folgen Sie uns
       


Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019)

Das neue Nokia 9 Pureview von HMD Global verspricht mit seinen fünf Hauptkameras eine verbesserte Bildqualität. Wir haben das im Hands on überprüft.

Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  2. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  3. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    •  /