Abo
  • Services:

Nokia Maps 2.0 mit Auto- und Fußgängernavigation

Seit der Betaversion wurde die Übersicht der bezahlten Lizenzen verbessert und die Software fragt die GPS-Positionsbestimmung nun häufiger ab, wenn man zu Fuß unterwegs ist. Zudem wird die Standortbestimmung neuerdings bei Geräten ohne GPS-Funktion über die Standorte der Mobilfunkmasten bestimmt, in denen das Mobiltelefon eingebucht ist. Allerdings ist diese Standortbestimmung nicht so genau, wie man es von GPS gewohnt ist und eignet sich daher nur eingeschränkt für die Navigation.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken
  2. über duerenhoff GmbH, Nürnberg

Die Kartendaten stammen von TeleAtlas und Navteq und sollen mehr als 200 Länder abdecken. Allerdings nur für etwas mehr als 70 Länder stehen auch Navigationsfunktionen bereit. Die Karten können direkt vom Mobiltelefon geladen oder aber mittels der Windows-Software "Nokia Map Loader" über PC auf das Handy übertragen werden.

Nokia Maps 2.0 steht ab sofort für ausgewählte Nokia-Smartphones mit Symbian S60 3rd Edition kostenlos als Download unter www.maps.nokia.com bereit. Schritt für Schritt wird es die neue Version für mehr S60-Geräte geben, teilte der Hersteller mit. Es ist auch geplant, die Software für Series-40-Geräte anzubieten.

Die Software mit Kartenmaterial und Points of Interests (POIs) kann samt Routenplanung kostenlos genutzt werden. Eine routengesteuerte Navigation ist dann aber kostenpflichtig. Hierbei stehen drei verschieden große Pakete zur Wahl, die unterschiedlich große Regionen abdecken und jeweils als Wochen-, Monats- oder Jahreslizenzen zu haben sind.

In der Kategorie A gibt es beispielsweise das Kartenmaterial für Deutschland, Österreich und die Schweiz zum Wochenpreis von 6,49 Euro, zum Monatspreis von 7,99 Euro oder für einen Jahresbeitrag in Höhe von 59,99 Euro. Die Kategorie B umfasst Länder wie USA, Russland, Australien oder Südostasien und kostet wöchentlich 7,49 Euro, monatlich 8,99 Euro und für das ganze Jahr 69,99 Euro. In der Kategorie C gibt es etwa das Kartenmaterial von Westeuropa oder von ganz Nordamerika für eine Woche für 8,99 Euro, für einen Monat für 9,99 Euro oder ein ganzes Jahr lang für 89,99 Euro.

 Nokia Maps 2.0 mit Auto- und Fußgängernavigation
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G Pro Gaming-Maus für 37€)
  2. (u. a. Samsung Galaxy S8 für 469€ und S8+ für 569€)
  3. 55,11€ (Bestpreis!)
  4. 17,49€

natalie 04. Jun 2008

hallo kann mir jemand vielleicht die alte version von nokia maps schicken, hab sie nicht...

AR 26. Mai 2008

Das ist doch ein Hammerpreis! Bisher kosteten 3 Jahre 59,99€, jetzt wollen sie diesen...

Bouncy 26. Mai 2008

also erstens kann man das wenn man sich ein wenig durchklickt, und zweitens setzt die...

OnlineGamer 25. Mai 2008

Definiere "der ständige Blick" !!!! eine halbe Stunde oder was? Wie kommst du darauf das...

wm 25. Mai 2008

Rumänien ist auch dabei, dort ist die Qualität der Navigationsdaten noch wesentlich...


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /