Abo
  • Services:

HP überholt IBM als weltgrößten Serverhersteller

Starke Nachfrage für x86er in Schwellenländern und bei Datencenter-Betreibern

Der Computerkonzern Hewlett-Packard (HP) hat IBM von der Weltspitze der Serverhersteller verdrängt. Das geht aus neuen Zahlen zur Umsatzentwicklung hervor, die das Marktforschungsunternehmen Gartner vorgelegt hat. In der Zeit von Januar bis März 2008 generierte HP in dem Bereich 4 Milliarden US-Dollar, was einem Marktanteil von 29,6 Prozent entspricht.

Artikel veröffentlicht am ,

Stark war die Nachfrage besonders bei den HP-Produktlinien ProLiant und Integrity, was Schwächen in anderen Bereichen wie dem AlphaServer ausgleichen konnte, so Gartner. IBM kam auf 3,9 Milliarden US-Dollar (28,9 Prozent). Damit beträgt der Abstand zwischen den beiden Marktführern nur 0,7 Prozent. HP legte im Jahresvergleich beim Umsatz um 10,3 Prozent zu.

Stellenmarkt
  1. GEYER ELECTRONIC, Gräfelfing Raum München
  2. TUI AG, Hannover

Das Volumen der Serverauslieferungen auf dem gesamten Weltmarkt stieg um 7,6 Prozent auf 2,27 Millionen Geräte, während der Umsatz nur um 4,3 Prozent auf 13,6 Milliarden US-Dollar kletterte. Jeffrey Hewitt, Research Vice President bei Gartner: "Ersatzinvestitionen bei x86-Servern sorgten zum Jahresauftakt für einen Aufschwung. Web-Daten-Centerbetreiber bauten weiterhin stark aus, und die Märkte in Schwellenländern wuchsen hier auch weiter. Die Nachfrage für RISC-Itanium-Unix-Server ging mengenmäßig zurück, während der Umsatz leicht anstieg", so Hewitt. "In dem Segment ging die Auslieferungsmenge um 8,4 Prozent zurück, während der Umsatz um 3,7 Prozent zulegte."

Dell, Fujitsu/Fujitsu Siemens und IBM zeigten ein Umsatzwachstum mit 6,6 Prozent, respektive 4,9 Prozent und 2,1 Prozent. Sun konnte sich als einziger globaler Anbieter nicht verbessern und knickte um 1 Prozent ein.

Gemessen am Lieferumfang legte Hewlett-Packard auf 7,8 Prozent zu und war so auf Spitzenposition. Der Abstand zum Branchenzweiten Dell verringerte sich. HP beendete das Quartal mit einem Anteil von 30 Prozent am Liefervolumen. Dell zeigte in dem Zeitraum eine Zunahme des Liefervolumens um 15,8 Prozent. IBM trieb den Wert um 2,3 Prozent hoch und Sun stieg auf 6,6 Prozent. Fujitsu/Fujitsu Siemens schrumpfte als einziger Global Player auf 2,6 Prozent.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

DG 25. Mai 2008

Was aber nichts daran ändert, das die AlphaServer abgekündigt sind. Ein wenig schade ist...

Crius 23. Mai 2008

*reusper* Die IBM ist schon 2 Umbenennunngen weiter: RS/6000 -> pSeries -> jetzt: System...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


      •  /