Abo
  • IT-Karriere:

Eee-PC 701 mit T-Mobile-Vertrag kostet 100 Euro

Paket mit HSDPA- und HSUPA-Stick sowie gedrosselter Datenflatrate

Anfang Juni 2008 bietet T-Mobile Asus' Eee-PC 701 in Verbindung mit einem 2 Jahre laufenden Mobilfunkvertrag mit gedrosselter Datenflatrate an. Eine entsprechende Ankündigung gab es bereits zur CeBIT im März 2008. Durch den Vertragsabschluss sinkt der Gerätepreis vom Eee-PC um 200 Euro. Dem Paket liegt ein HSDPA- sowie HSUPA-Stick bei, um mobil ins Internet zu gelangen.

Artikel veröffentlicht am ,

Eee-PC 701
Eee-PC 701
Den subventionierten Eee-PC 701 gibt es bei T-Mobile nur mit dem Mobilfunktarif web'n'walk Plus und der Option web'n'walk L. Der 24 Monate laufende Datentarif web'n'walk Plus kostet monatlich 9,- Euro und die Flatrateoption web'n'walk L schlägt monatlich mit 34,95 Euro zu Buche. Die Option muss mindestens für 6 Monate gebucht werden. Die monatlichen Gesamtkosten für die mobile Datenflatrate summieren sich damit auf 43,95 Euro; Sprachtelefoniefunktionen sind darin nicht enthalten. Die Datenflatrate wird nach Überschreiten eines Datenvolumens von 10 GByte in der Geschwindigkeit drastisch gedrosselt.

Stellenmarkt
  1. Stadt Regensburg, Regensburg
  2. Sedus Stoll AG, Dogern

Dieses Paket umfasst den "web'n'walk Stick III" von T-Mobile, der HSUPA- sowie HSDPA-Geschwindigkeit unterstützt, so dass im Uplink Datenraten von bis zu 1,4 MBit/s sowie eine maximale Übertragungsrate von 7,2 MBit/s im Downlink ermöglicht wird. Ab Anfang Juni 2008 soll der Eee-PC 701 mit diesem Vertrag bei T-Mobile zum Preis von 99,- Euro zu haben sein. Eine passende Software soll die Interneteinwahl vereinfachen und bietet einen Volumenzähler.

Wie auch beim Eee-PC 701 ohne Mobilfunkvertrag erhalten Käufer des Gerätes eine Gutschrift über 300 Stunden kostenlose WLAN-Nutzung in den Hotspots von T-Mobile. Dieses Angebot gilt für die rund 8.000 WLAN-Hotspots von T-Mobile in Deutschland. Mit dem WLAN-Gutschein liegt der Listenpreis für den Eee-PC 701 weiterhin bei 299,- Euro, wenn man auf den Abschluss eines Mobilfunkvertrages verzichtet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,24€
  2. 2,22€
  3. 4,60€

Alex_MAC 26. Mai 2008

Hi, nochmal die Frage, wo bei ebay es dieses Angebot gibt, habe nix gefunden. Grüße Alex

grimsal 26. Mai 2008

http://www.moobiair.de/ 34,95 Euro im Monat 10 GB Transfer pro Monat dann Drosselung...

bjf 24. Mai 2008

Wo steht, dass kein VOIP möglich ist ? habs nach 3x durchlesen nicht gefunden.

schnell 23. Mai 2008

Das ist aber eine HSDPA-Flat keine einfache UMTS-Flat...

HohesD 23. Mai 2008

Grundgebühr: 39,95 Euro* (* die ersten 3 Monate, danach 49,95 Euro) Gespräche in andere...


Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    •  /