• IT-Karriere:
  • Services:

EU prüft Microsofts OpenDocument-Unterstützung

Microsoft bringt Office 2007 OpenDocument bei

Die Europäische Kommission will prüfen, ob die von Microsoft angekündigte Unterstützung des OpenDocument-Formats in Office 2007 zu einer größeren Wahlfreiheit der Kunden führt. Die Untersuchung findet im Rahmen des aktuell gegen Microsoft laufenden Kartellverfahrens der EU statt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Man habe Microsofts Ankündigung zur Kenntnis genommen, heißt es in einer Mitteilung der Europäischen Kommission. Microsoft hatte bekanntgegeben, dass Office 2007 mit dem Service Pack 2 das freie OpenDocument-Format (ODF) unterstützen wird. Dieses soll sich nicht nur öffnen, bearbeiten und speichern lassen, sondern auf Wunsch auch als Standardformat festgelegt werden können.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  2. Asseco Solutions AG, Karlsruhe

Microsofts eigenes Format Office Open XML (OOXML), das als Konkurrenz zu ODF entwickelt wurde und seit kurzem ISO-Standard ist, soll erst später gemäß des Standards unterstützt werden. Office 2007 verwendet zwar OOXML, jedoch nicht die von der ISO standardisierte Fassung der Spezifikation.

Die Europäische Kommission prüft nun im Rahmen der zwei laufenden Kartellverfahren gegen Microsoft, ob die ODF-Unterstützung in MS Office zu einer besseren Interoperabilität führt und Anwendern erlaubt, Dokumente mit der Software ihrer Wahl zu tauschen und zu bearbeiten. Man würde jeden Schritt begrüßen, der zu mehr Interoperabilität und Wahlfreiheit sowie zu einer reduzierten Bindung an Microsoft führe, so die Kommission.

Microsoft will auch an der Weiterentwicklung von ODF mitarbeiten. Implementiert werden soll der ODF-Standard in der Version 1.1, die ISO hat bisher aber nur die Version 1.0 standardisiert. Microsoft will bei der Umsetzung des ODF-Standards eng mit der Community zusammenarbeiten, so Brian Jones aus Microsofts Office-Team. So wolle man sich unter anderem auch anschauen, wie OpenOffice.org den Standard umsetzt. Laut Jones soll jedoch der ODF-Standard selbst maßgeblich sein. Sollte in Einzelfällen OpenOffice.org also ein Problem anders lösen, als es der Standard beschreibt, so will sich Microsoft an die ODF-Vorgaben halten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 172,90€
  2. 69,90€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...
  4. (u. a. Samsung GQ65Q80T 65 Zoll QLED für 1.199€, Corsair HS60 Over-ear-Gaming-Headset Carbon...

Leser 25. Mai 2008

Das ist doch Blödsinn! Die Dokumentation zu ODF 1.1 kann wie die von ODF 1.0 auf der...

blue_think 23. Mai 2008

Man benötigt nur min. Win98 und Office 2000.. schon gehts... mit diesem Plugin http://www...

hallelujah 23. Mai 2008

...freitag: wetzt die messer und setzt schon mal eure trollpostings auf, jetzt wird...

MS 23. Mai 2008

Dann aber bitte auch für Office 2000-2003.

tremo 23. Mai 2008

- sehr grosse dateigrösse (keine komprimierung) - andere textverarbeitungsprogramme...


Folgen Sie uns
       


Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte)

Intel leistete in den 70ern Pionierarbeit und wäre dennoch fast gescheitert. Denn ihren bahnbrechenden 4-Bit-Mikroprozessor wurden sie erst gar nicht los.

Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /