Abo
  • Services:

Roboter fährt die Wand hinauf

Elektrostatische Kräfte halten den Roboter in der Senkrechten

Das Stanford Research Institute (SRI) hat einen Roboter vorgestellt, der auch in der Senkrechten nicht den Halt verliert. Dank einer Technik mit der Bezeichnung Elektroadhäsion kann er die Wände hochfahren.

Artikel veröffentlicht am ,

An der Unterseite des Roboters befinden sich kleine Plättchen, die mit einer Stromquelle verbunden sind und elektrostatische Ladungen erzeugen. Diese Ladungen halten den Roboter am Untergrund fest. Das funktioniert auf leitenden, aber auch nicht elektrisch leitenden Materialien wie Glas oder Stein. Unebenheiten, Risse und Ecken lassen den Roboter ebenso wenig den Halt verlieren wie staubige oder feuchte Flächen.

Nur nicht den Halt verlieren (Quelle: SRI)
Nur nicht den Halt verlieren (Quelle: SRI)
Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. Universität Konstanz, Konstanz

Naturkatastrophen, Krieg und Bedrohung der öffentlichen Sicherheit hätten ihm den Bedarf an Robotern, die sich in drei Dimension bewegen können, vor Augen geführt, sagt Harsha Prahlad, Maschinenbauingenieur am SRI. "Die Fähigkeit, die Wände und andere Strukturen hochklettern zu können, ermöglicht militärische Einsätze wie Aufklärung in Städten, das Anbringen von Sensoren oder die Installation von Netzwerkknoten in Städten." Außerdem soll es in der Zukunft möglich sein, dass auch Menschen mit Hilfe der Elektroadhäsion Wände hinaufklettern. Weitere Anwendungsmöglichkeiten seien Serviceroboter, die Fenster reinigten, Gebäude oder Flugzeuge anmalen, und auch Spielzeugroboter.

Der Testroboter bewegt sich auf Raupenketten fort, wie ein Video auf YouTube zeigt. Allerdings kann die Technik nach Angaben des SRI auch in Roboter, die auf Beinen laufen oder kriechen, integriert werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 134,98€/176,98€ (Bestpreise!)
  2. (u. a. Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für 15€, Mission Impossible 1-5 Box 14,99€ und Acer...
  3. 49,99€/59,99€

Dolin 24. Mai 2008

Danach halte ihn an eine Wand und du wirst sehen wieso überhaupt gefragt wird.

Lino 24. Mai 2008

Das waren sie ja auch wirklich nicht. Aber was glaubst du wer hinter Napoleons...

Pico 23. Mai 2008

und wie erklärt ihr euch das video???? das das foto nur ein fake ist ist doch klar. das...

SMueller 23. Mai 2008

hm warum hab ich als erstes als ich das gelesen habe an die replikatoren aus stargate...

Kein Kostverächter 23. Mai 2008

----- --- ..,- ..? usw.---- -- -- - --- - -- ---- - - - ----- X 3#


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /