Abo
  • Services:

Interview: Nintendo hat Branche einen Bärendienst erwiesen

Gespräch mit Martin Schneider von Konami Deutschland

Martin Schneider ist Sales- und Marketingdirektor der Konami Digital Entertainment GmbH und European Marketing Director. Etwa 25 der rund 70 Angestellten sind europaweit tätig, das European Headquarter von Konami sitzt in Frankfurt. Bei einem Event zu Metal Gear Solid 4 in Paris erfuhr Golem.de von Martin Schneider unter anderem, warum er vom aktuellen Casual-Trend wenig hält.

Artikel veröffentlicht am ,

Martin Schneider, Sales- und Marketingdirektor Konami
Martin Schneider, Sales- und Marketingdirektor Konami
Golem.de: Konami ist sehr konsolenlastig ausgerichtet und hat dementsprechend in Deutschland bislang eher ungünstige Marktbedingungen vorgefunden. Würden Sie dem zustimmen?

Martin Schneider: Ich finde es schon schade, wie wir bislang in Deutschland wahrgenommen werden. Wir sehen uns selbst als Konsolen-Company und belegen als solche einen Platz zwischen 5 und 8 bei den Publishern, inklusive Firstpartys. Das schwankt immer, etwa wenn wir demnächst Metal Gear Solid 4 veröffentlichen. Im Handel werden wir keinesfalls unter ferner liefen geführt. Da zählt nicht das Ranking von Konami inklusive PC, sondern der Umsatz, der hinter unseren Titeln steht. Und der stimmt!

Golem.de: Viele Konami-Spiele, darunter auch MGS4, eignen sich sehr gut für den PC. Haben Sie die Möglichkeit, in diesem Punkt auf Ihr japanisches Headquarter einzuwirken?

Schneider: Die besteht schon. Wir haben ja auch lange daran gearbeitet, dass es Pro Evolution Soccer auch für PC gibt, und wir haben sie jetzt seit fünf Jahren. Die Margen auf dem PC machen mehr Spaß als auf den Konsolen! Wir bringen also immer mal wieder PC-Spiele. Doch generell wird bei uns als japanischem Unternehmen der PC sicher nie die Rolle spielen wie bei einem amerikanischen oder europäischen.

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. MediaMarktSaturn Deutschland, Ingolstadt

Golem.de: Nintendo feiert mit DS und Wii Rekorde, praktisch jeder Publisher schreibt sich gerade "Casual" auf die Strategiefahne. Wird jetzt jeder ein Nintendo-Fan, wird dieser Casual-Trend anhalten?

Schneider: Wir kommen traditionell von den Nintendo-Marken her. Konami hat sein European Headquarter in Frankfurt, weil Nintendo seines in Großostheim hat. Gerade beim DS ist ja das Spannende: Man muss nicht in den Top 10 sein, und kann immer noch sehr gut verkaufen. Bei der Wii bin ich nicht so sicher, was da passiert. Durch deren Zugänglichkeit haben wir plötzlich Kunden, die wir vorher nicht erreicht haben. Aber diese Zielgruppe lässt es kalt, wenn ich ein Contra ins Regal stelle und die Special-Interest-Presse einige Tests darüber bringt. In der Wii-Hitliste befinden sich Produkte, hinter denen entweder ein starker Brand oder millionenschwere TV-Werbung steht. Der Rest verkauft sich praktisch nicht. Insoweit hat uns Nintendo durchaus auch einen Bärendienst erwiesen.

Interview: Nintendo hat Branche einen Bärendienst erwiesen 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Trurl 28. Mai 2008

Da kam und kommt so einiges. Jedenfalls so viel das ich als Normalspieler die ganzen...

Wursting 28. Mai 2008

Seit folgender Aktion möchte ich mit Produkten von Konami nichts mehr zu tun haben...

Hellhound 27. Mai 2008

"Martin Schneider ist Verkaufs- und Vermarktungsleiter der Konami Digitale Unterhaltung...

McManiac 27. Mai 2008

Fand ich auch ganz nett. Habe dann mal Bestzeiten zu meiner aktiven Zeit aufgestellt...

lerpo 27. Mai 2008

Bei mir herrschen dann auch die 50er. Was ich für Diskussionen mit meiner Frau führen...


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

    •  /