Abo
  • Services:

Electronic Arts kauft koreanische Handyspiele

EA will Entwicklungskapazitäten ausbauen und mehr Umsatz in Asien

Der Spielekonzern Electronic Arts übernimmt das koreanische Tochterunternehmen von Hands-On Mobile und verstärkt so sein Engagement im asiatischen Markt für Handyspiele. Künftig heißt die Firma EA Mobile, Korea Division.

Artikel veröffentlicht am ,

"Diese Übernahme ist ein Meilenstein für unsere Bemühungen, unser Mobile-Business in Asien zu vergrößern", sagt Barry Cottle, Senior Vizepräsident und Geschäftsführer von EA Mobile nach der Übernahme von Hands-On Mobile Korea. Ziel des Kaufs ist es, die Entwicklungskapazitäten für Handyspiele auszubauen und den Umsatz in asiatischen Märkten zu steigern. Das künftig als "EA Mobile, Korea Division" firmierende Unternehmen wird voll in die Managementstrukturen von EA eingebunden, behält seinen Sitz aber in Korea.

Stellenmarkt
  1. IG Metall Vorstand, Frankfurt am Main
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach

Die Muttergesellschaft Hands-On Mobile wurde 2001 in den USA gegründet und hat sich besonders auf die Entwicklung von vernetzten Spielen und entsprechenden Applikationen spezialisiert. Bei dem Geschäft geht es nur um die Dependance in Korea - andere Abteilungen, etwa in Polen, England oder Schanghai, sind nicht betroffen. Über die finanziellen Details haben beide Firmen Stillschweigen vereinbart.

Die Bedeutung der asiatischen Handyspiele-Märkte nimmt für EA zu, aber auch Europa ist für das Unternehmen wichtig. So hat Electronic Arts kürzlich eine Vereinbarung mit der Square-Enix-Tochter Taito getroffen, deren Handyspiele künftig in Europa zu vertreiben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Duesentrieb 22. Mai 2008

Ich muss zugeben dass mich Handyspiele nicht die Bohne interessieren und mir EA daher...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /