• IT-Karriere:
  • Services:

SPECviewperf 10 - OpenGL-Benchmark nun auch für Linux/Unix

Windows-Version zum Grafikworkstation-Testen war bereits erhältlich

Seit dem 21. Mai 2008 gibt es eine Linux/Unix-Version des kostenlosen OpenGL-Grafikbenchmarks SPECviewperf 10. Eine Windows-Version zum Testen der Workstation-Grafikleistung gab es bereits.

Artikel veröffentlicht am ,

SPECviewperf 10 - Viewset für 3ds max
SPECviewperf 10 - Viewset für 3ds max
SPECviewperf ist die Standardsoftware, wenn es darum geht, die Leistung von Grafikworkstations zu ermitteln. Auch die Version 10 dient dazu, mit einzelnen Testdateien ("Viewsets") zu ermitteln, wie schnell grafische Inhalte aus aktuellen Anwendungen berechnet werden. Aktuelle Viewsets berücksichtigen die professionellen 3D-Anwendungen 3ds max, CATIA, EnSight, Maya, Pro/ENGINEER, SolidWorks, UGS NX und UGS Teamcenter Visualization Mockup.

Stellenmarkt
  1. Evangelische Zusatzversorgungskasse, Darmstadt
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Der SPECviewperf 10 soll dabei den Weg zu höherer Bildqualität und immer mehr Prozessorkernen berücksichtigen. So sind seit der Version 10 auch Leistungsvergleiche von Systemen mit aufwendigeren Grafikmodi bei aktivierter Kantenglättung (Full Scene Anti-Aliasing) möglich. Gleichzeitig wird gemessen, wie effizient die Grafikhardware beim Multithreading skaliert.

Screenshot #3
Screenshot #3
Bei der Version 10 wurde von der "SPEC graphics performance characterization group", kurz SPECgpc, zudem einiges am internen Aufbau des Viewperf verändert. So wurde unter anderem die Trennung von Viewperf-Benchmark und seiner Viewsets vorgenommen, was in Zukunft nicht nur kleinere Viewperf-Downloads, sondern auch häufigere Updates ermöglichen soll.

Die Linux/Unix-Version des SPECviewperf 10 kann nun - wie die Windows-Version - auf CD bestellt oder als kostenloser, rund 600 MByte großer Download über www.spec.org bezogen werden. Zu den Mitgliedern der für den SPECviewperf verantwortlichen gemeinnützigen Standard Performance Evaluation Corp. (SPEC) zählen rund 80 Hardware- und Softwareunternehmen, Bildungs- und Forschungseinrichtungen sowie Behörden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...
  2. 299,00€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Chieftec CI-01B-OP Gehäuse für 37,90€, Emtec SpeedIN Pro 128 GB microSDXC für17...

OpenGL h4x0r 22. Mai 2008

Dann guck dir erstmal glxgears an. Rattenscharf sach ich!


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

    •  /