Schwedens Militär warnt vor Verkauf von TeliaSonera

Sicherheitsinteressen bedroht? Telekom erneut unter den Interessenten

Schwedens Militär hat Sicherheitsbedenken geäußert, wenn der Staatsanteil am Telekommunikationskonzern TeliaSonera an ausländische Interessenten verkauft wird. Das nordeuropäische Joint Venture ist zu 37 Prozent in schwedischem Staatsbesitz, 13,7 Prozent liegen bei der finnischen Regierung. Geheime militärtechnische Einrichtungen und interne Kommunikationswege könnten kompromittiert werden, fürchtet das schwedische Militär.

Artikel veröffentlicht am ,

Stockholm will mit der Privatisierung 200 Milliarden schwedische Kronen (21,4 Milliarden Euro) erlösen. TeliaSonera hat eine Marktkapitalisierung von 242 Milliarden Kronen (26 Milliarden Euro), was für den Staatsanteil rechnerisch einen Wert von 89 Milliarden Kronen (9,56 Milliarden Euro) ergibt.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker Systemintegration/IT-Systema- dministrator (m/w/d)
    Verbandsgemeinde Jockgrim, Jockgrim
  2. IT-Administrator (m/w/d) mit Schwerpunkt Atlassian Tools
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München
Detailsuche

Schwedens Militär nutzt TeliaSoneras Netzwerke, hält sich aber bei Details zu Umfang und Technik bedeckt. "Jeder Eigner, ob nun inländisch oder ausländisch, muss einer gründlichen Sicherheitsüberprüfung unterzogen werden. Ein Besitzer, der nicht vertrauenswürdig ist, könnte sein Wissen zum Schaden Schwedens einsetzen", sagte Per Nilsson, Befehlshaber der schwedischen Streitkräfte der Sektion Command, Control und Communications, der in London erscheinenden Wirtschaftszeitung Financial Times. Schwedens Privatisierungsminister Mats Odell beklagt dagegen, er habe seit vergangenem Jahr Anfragen zu den Verbindungen von Militär und TeliaSonera an die Streitkräfte gerichtet, bislang aber keine erschöpfenden Antworten erhalten.

Wie das Blatt unter Berufung auf Bankenkreise berichtet, soll France Telecom bereits Interesse an dem TeliaSonera-Anteil bekundet haben. Weitere mögliche Bieter seien die Deutsche Telekom, chinesische Telekommunikationsfirmen, Investoren aus dem Mittleren Osten und China. Die Bundesregierung verstärkt laut einem Bericht den Druck auf Deutsche-Telekom-Chef René Obermann. Das Finanzministerium fordert, noch in diesem Jahr einen ausländischen Konkurrenten zu übernehmen oder mit einem gleichwertigen Partner zu fusionieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.

L4CXRQ 23. Mai 2008

Supi. Da alte BW-Feldtelefon ist ja ein richtiges Schnäppchen. Alter Schwede! Wenn die...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /