Abo
  • Services:
Anzeige

Red Hat Enterprise Linux 5.2 veröffentlicht

Zahlreiche Neuerung von Red Hats Linux-Distribution

Red Hat hat seiner Linux-Distribution Red Hat Enterprise Linux 5 (RHEL 5) ein zweites Update spendiert. RHEL 5.2 beseitigt zahlreiche Fehler, verbessert die Hardwareunterstützung und bringt neue Softwarefunktionen mit. Vor allem in den Bereichen Virtualisierung, Notebook- und Desktop-Unterstützung, Verschlüsselung und Sicherheit, Cluster und Storage sowie Netzwerk und IPv6 gibt es nennenswerte Erweiterungen.

Red Hat hat nach eigenen Angaben vor allem die Virtualisierung großer Systemkonfigurationen in RHEL 5.2 verbessert. Dies betrifft unter anderem NUMA-basierte Architekturen und die Unterstützung von bis zu 64 physischen CPUs sowie bis zu 512 GByte Hauptspeicher. Zudem ist die Zahl der Netzwerkschnittstellen nicht länger auf drei begrenzt, auch die von Red Hat entwickelte Bibliothek Libvirt wurde deutlich verbessert.

Anzeige

Ein Backport von Funktionen zur Frequenzanpassung der CPU aus dem aktuellen Entwickler-Kernel soll zudem den Stromverbrauch senken und die Leistung virtueller Maschinen steigern. Darüber hinaus veröffentlichte Red Hat kürzlich paravirtualisierte Gerätertreiber, die bei Gastsystemen genutzt werden können, die nicht auf RHEL basieren. Diese voll virtualisierten Gastsysteme sollen dadurch einen deutlich höheren I/O-Durchsatz erhalten.

Im Desktopbereich wartet RHEL 5.2 mit aktualisierten Applikationen auf, darunter Evolution 2.12.3, Firefox 3 in einer Vorabversion, OpenOffice.org 2.3.0 und Thunderbird 2.0. Zudem will Red Hat die Unterstützung von Notebooks erheblich verbessert haben, insbesondere was die Modi Suspend, Hibernate und Resume betrifft. Darüber hinaus wurden viele Grafiktreiber aktualisiert, einschließlich eines Backports von Intels Grafiktreiber.

RHEL 5.2 bringt auch die im aktuellen Entwickler-Kernel enthaltenen "Asynchronous Kernel Crypto Hardware Driver APIs" mit, die es erlauben, Verschlüsselungshardware für kernelbasierte Kryptographie zu nutzen. Davon können beispielsweise Festplattenverschlüsselung und VPNs auf Basis von IPSec profitieren. Neu unterstützt wird eine Verschlüsselung nach SHA-256 und SHA-512.

Die Red Hat Cluster Suite, die in der Red Hat Enterprise Linux 5 Advanced Platform enthalten ist, verfügt nun über eine Scriptsprache zur Verarbeitung von Ressourcenereignissen, die flexible Fail-Over-Konfigurationen ermöglichen soll. Zudem wurde die SCSI- und iSCSI-Unterstützung verbessert.

Auch die IPv6-Unterstützung hat Red Hat weiter verbessert, ein neues OpenSwan-Paket aufgenommen, das IKE 2 für IPv6-IPSec-Unterstützung bietet, sowie den DHCPv6-Client- und Server verbessert. NFS wurde um Client-Support mit 64-Bit-iNode-Nummern erweitert und der OFED-Stack in der Version 1.3 integriert, um Infiniband zu unterstützen.

Red Hat Enterprise Linux 5.2 steht allen RHEL-Abonnenten ab sofort zum Download zur Verfügung.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, München
  2. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover
  3. TUI Group Services GmbH, Hannover
  4. Zürich Beteiligungs-Aktiengesellschaft, Köln


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Boeing und SpaceX

    Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  2. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  3. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  4. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter

  5. Luftfahrt

    Boeing entwickelt Hyperschall-Spionageflugzeug

  6. Alexa-Gerät

    Echo Spot mit Display kommt für 130 Euro

  7. P Smart

    Huawei stellt Dual-Kamera-Smartphone für 260 Euro vor

  8. Fortnite

    574 Milliarden Schüsse und 40 Millionen Spieler

  9. Ericsson

    Datenvolumen am Smartphone wird nicht ausgenutzt

  10. Sieben Touchscreens

    Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Whistleblowerin Chelsea Manning will in den US-Senat
  2. Geldautomaten Mehr Datenklau und trotzdem weniger Schaden durch Skimming
  3. Die Woche im Video Peng, peng, kawumm!

  1. Re: Mortalität darf deutlich im Prozentbereich sein.

    narfomat | 14:31

  2. Re: Ahhh, der Televisor (telescreen) nimmt...

    Nullmodem | 14:31

  3. Re: Wie wird denn der LOC ermittelt? Vgl. Space...

    Randalmaker | 14:28

  4. Re: Was passiert eigentlich...

    Dwalinn | 14:28

  5. Re: Spionageflugzeug ist lustig.

    HinkePank | 14:27


  1. 14:03

  2. 12:45

  3. 12:30

  4. 12:02

  5. 11:16

  6. 10:59

  7. 10:49

  8. 10:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel