Prince of Persia: Screenshot-Überraschung

Nächste Ausgabe der Prinzenreihe setzt auf neuartigen Comic-Stil

Ubisoft geht für eine seiner wichtigsten Reihen neue Wege - und setzt für das kommende Prince of Persia (PC, Playstation 3 und Xbox 360) auf einen innovativen Comic-Grafikstil. Die ersten Reaktionen der Spielergemeinde sind überwiegend positiv.

Artikel veröffentlicht am ,

Prince of Persia
Prince of Persia
Schon in der ersten Ankündigung hatte Ubisoft einen "völlig neuen illustrativen Grafikstil" für das nächste Prince of Persia versprochen. Jetzt hat der französische Publisher die ersten Bilder direkt aus dem Spiel veröffentlicht - und sorgt für eine Überraschung. Statt der märchenhaft anmutenden Optik aus der "Sand of Time"-Vorgängertrilogie mischt das Entwicklerteam dreidimensionale Umgebungen mit zweidimensional wirkender Comic-Grafik. Eigentlich heißt dieser Grafikstil bei Figuren in Computerspielen "Cel Shading", er wirkt auf den Screenshots aber anders als etwa beim Ubisoft-Titel "13" und sehr eigenständig. Die Reaktionen der Spieler in Foren sind bislang überwiegend positiv. So schreibt ein "Omnoa" in den Kommentaren auf der US-Seite Shacknews.com: "Ich freue mich richtig, wenn ein Spiel sich für stylische Optik anstatt für Ultra-Realismus entscheidet. Die Realität sehe ich jeden Tag, deswegen mag ich Grafik mit Stil. Ich finde, das sieht großartig aus."

Prince of Persia
Prince of Persia
Ubisoft hat die nächste Version von Prince of Persia Ende April 2008 für PC, PlayStation 3 und Xbox 360 angekündigt. Ein offizielles Veröffentlichungsdatum ist nicht bekannt, Insider rechnen aber mit einem Release gegen Ende 2008. Auf der offiziellen Teaser-Seite hat sich mittlerweile auch etwas getan: Dort sind Foren eröffnet, außerdem steht ein Widget bereit, mit dem sich Fans allerlei Neuigkeiten zu dem Titel anzeigen lassen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gesetz tritt in Kraft
Die Uploadfilter sind da

Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
Artikel
  1. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  2. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.

  3. Sicherheitslücken: Zoom zahlt 85 Millionen US-Dollar an Kunden
    Sicherheitslücken
    Zoom zahlt 85 Millionen US-Dollar an Kunden

    Zoom soll Kunden mit falschen Sicherheitsversprechen in die Irre geführt und Daten mit Facebook ausgetauscht haben.

ThadMiller 23. Mai 2008

Warum?

Saam 23. Mai 2008

edit: persischen*

Kakashi 23. Mai 2008

Ist schon okay, ich hatte iergendwie in Erinnerung das auch hier Schwarze Rahmen wären...

dersichdenwolft... 22. Mai 2008

Lol, wie ein digitaler Bilderrahmen von Phillips. Im Ernst Blorki, das kann dir nicht...

g-ä-hn 22. Mai 2008

du muffelst.



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /