Abo
  • IT-Karriere:

Prince of Persia: Screenshot-Überraschung

Nächste Ausgabe der Prinzenreihe setzt auf neuartigen Comic-Stil

Ubisoft geht für eine seiner wichtigsten Reihen neue Wege - und setzt für das kommende Prince of Persia (PC, Playstation 3 und Xbox 360) auf einen innovativen Comic-Grafikstil. Die ersten Reaktionen der Spielergemeinde sind überwiegend positiv.

Artikel veröffentlicht am ,

Prince of Persia
Prince of Persia
Schon in der ersten Ankündigung hatte Ubisoft einen "völlig neuen illustrativen Grafikstil" für das nächste Prince of Persia versprochen. Jetzt hat der französische Publisher die ersten Bilder direkt aus dem Spiel veröffentlicht - und sorgt für eine Überraschung. Statt der märchenhaft anmutenden Optik aus der "Sand of Time"-Vorgängertrilogie mischt das Entwicklerteam dreidimensionale Umgebungen mit zweidimensional wirkender Comic-Grafik. Eigentlich heißt dieser Grafikstil bei Figuren in Computerspielen "Cel Shading", er wirkt auf den Screenshots aber anders als etwa beim Ubisoft-Titel "13" und sehr eigenständig. Die Reaktionen der Spieler in Foren sind bislang überwiegend positiv. So schreibt ein "Omnoa" in den Kommentaren auf der US-Seite Shacknews.com: "Ich freue mich richtig, wenn ein Spiel sich für stylische Optik anstatt für Ultra-Realismus entscheidet. Die Realität sehe ich jeden Tag, deswegen mag ich Grafik mit Stil. Ich finde, das sieht großartig aus."

Prince of Persia
Prince of Persia
Ubisoft hat die nächste Version von Prince of Persia Ende April 2008 für PC, PlayStation 3 und Xbox 360 angekündigt. Ein offizielles Veröffentlichungsdatum ist nicht bekannt, Insider rechnen aber mit einem Release gegen Ende 2008. Auf der offiziellen Teaser-Seite hat sich mittlerweile auch etwas getan: Dort sind Foren eröffnet, außerdem steht ein Widget bereit, mit dem sich Fans allerlei Neuigkeiten zu dem Titel anzeigen lassen können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  3. 99,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Ghost recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...

ThadMiller 23. Mai 2008

Warum?

Saam 23. Mai 2008

edit: persischen*

Kakashi 23. Mai 2008

Ist schon okay, ich hatte iergendwie in Erinnerung das auch hier Schwarze Rahmen wären...

dersichdenwolft... 22. Mai 2008

Lol, wie ein digitaler Bilderrahmen von Phillips. Im Ernst Blorki, das kann dir nicht...

g-ä-hn 22. Mai 2008

du muffelst.


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

    •  /