Abo
  • IT-Karriere:

Neue Informationen zu Canons EOS 1000D durchgesickert

DSLR im günstigsten Sortimentsbereich

Vor kurzem fand sich in einer Canon-Software ein Hinweis auf eine kommende digitale Spiegelreflexkamera mit der Bezeichnung EOS 1000D, die ein neues Einsteigermodell in Canons Produktpalette sein könnte. Nun sind neue Informationen aufgetaucht: Die Kamera soll mit einem 10,1 Megapixel auflösenden CMOS-Sensor ausgerüstet sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die schwedische Publikation Kamerabild will nähere Informationen zur Ausstattung der mutmaßlichen EOS 1000D erhalten haben. Demnach soll neben dem CMOS-Sensor mit 10,1 Megapixeln Canons Bildprozessor Digic III zum Einsatz kommen, der auch im aktuellen Mittelklassemodell genutzt wird.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Schon zu analogen Zeiten gab es eine EOS 1000 - damals das Einsteigermodell in Canons EOS-Programm. Profikameras wie die 1D haben bei Canon einstellige Produktnummern, semiprofessionelle zweistellige (40D) und die Mittelklasse dreistellige (450D).

Der Autofokus soll 7 Messpunkte besitzen und den schwedischen Informationen nach wird eine Bildfolge-Geschwindigkeit von 3 Fotos pro Sekunde erreicht. Die Modeerscheinung Live-View, bei der das Sucherbild auf dem Display gezeigt wird, soll auch in der EOS 1000D zu finden sein. Das Display selbst soll 2,5 Zoll in der Diagonale messen.

Die Menüs sollen Canons EOS 450D entsprechen, die derzeit die aktuelle Einsteigerkamera des Herstellers ist. Das Gewicht wird mit 540 Gramm angegeben. Die 450D wiegt zwar nur 475 Gramm, nur ist diese Angabe rein netto zu verstehen: Der Akku und die Speicherkarte kommen dabei nicht mit auf die Waage.

Mit dieser Ausstattung würde die EOS 1000D ungefähr dem Leistungsniveau der Nikon D60 entsprechen. Letztere erreicht eine Auflösung von 10,2 Megapixeln und kommt ebenfalls mit einem 2,5-Zoll-Display. Live-View ist Nikons Einsteigermodell allerdings verwehrt.

Das Gehäuse der Canon EOS 450D wird aktuell mit rund 630,- Euro gehandelt, für Nikons D60 sind nur rund 490,- Euro fällig. Wie viel eine mögliche EOS 1000D kosten darf? So viele Informationen hat Kamerabild nicht erheischen können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570

doctor_grant 21. Jun 2008

eine Million Dollar

Rechnender 15. Jun 2008

Schaut euch mal die Preise in Amerika an. Dort kosten die Kameras in Dollar (!) regulär...

GaMbIt 11. Jun 2008

Ja gar fürchterbar... Nur billige Canon bodies mit völlig überteuerten wert und...

ff55 22. Mai 2008

Das ist aber auch ein Preis. Die Pentax K100D (schon mit Anti Wackel) gibt es mit 18-55...

Blork 22. Mai 2008

? Die will ich!


Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /