Abo
  • Services:

Grafik-Duell im Juni: Nvidia GTX-280 vs. ATI Radeon 4870

Neue GPU-Generation steht in den Startlöchern

Unbestätigten Informationen zufolge wollen sowohl AMD/ATI als auch Nvidia bereits im Juni 2008 neue Generationen ihrer Grafikprozessoren vorstellen. Die als "RV770" (ATI) und "GT-200" (Nvidia) gehandelten Chips stellen die ersten komplett neuen Designs seit dem GeForce 8800 bzw. Radeon 2900 dar.

Artikel veröffentlicht am ,

Während sowohl AMD wie Nvidia in den vergangenen zwölf Monaten nur Modellpflege betrieben haben, stehen nun vollständig neu entworfene Grafikprozessoren an. Nvidia hatte seine Generation der GeForce-8-Grafikkarten mit G80-Architektur bereits im November 2006 vorgestellt und bietet inzwischen als GeForce-9xxx benannte Grafikkarten an, die auf dem nur leicht erweiterten G92-Prozessor basieren. Statt anfangs mit 90 Nanometern sind die G92-GPUs inzwischen in 65 Nanometern Strukturbreite gefertigt.

Inhalt:
  1. Grafik-Duell im Juni: Nvidia GTX-280 vs. ATI Radeon 4870
  2. Grafik-Duell im Juni: Nvidia GTX-280 vs. ATI Radeon 4870

AMD stellte unter dem nur noch als Markennamen fungierenden Label ATI im Mai 2007 seine GPU "R600" vor, die ersten Karten hießen Radeon 2900 und fielen vor allem durch enormen Strombedarf auf. Erst als RV630 und RV610 mit einem Wechsel auf 55 Nanometer Strukturbreite bekam AMD dieses Problem in den Griff, und mit dem RV670 auch bei Grafikkarten der Oberklasse. Diese heißen seitdem Radeon HD 3xxx, AMD hat also wie Nvidia in der Namenspolitik zwei Generationen seiner Grafikkarten auf Basis der gleichen Architektur vermarktet.

Nun stehen aber völlig neue Architekturen an, und wie üblich vor dem Marktstart neuer Grafikkarten - zuletzt im Herbst 2007 - kochen die Gerüchteküchen auf Hardware-Webseiten und in Foren über. Selten zuvor waren die Informationen aus diversen Quellen wie von taiwanischen Grafikkartenherstellern aber so umfassend. Während AMD mit dem R600 nach mehrfachen Verschiebungen über ein halbes Jahr nach Nvidias G80 den Markt betrat, steht nach den bisherigen Angaben nun bereits im Juni 2008 ein direktes Duell der Grafikrivalen an. Im Abstand von wenigen Wochen sollen RV770 und GT-200 erscheinen.

AMDs neue GPU RV770 soll, wie unter anderem Theo Valich von TGDaily berichtet, aus über 800 Millionen Transistoren bestehen, und nach AMD-Zählweise 480 Stream-Prozessoren beherbergen. Da wie beim R600 aber die Stream-Einheiten in Gruppen zu je vier organisiert sind, sind 120 Shader-Gruppen realistischer. Die Taktfrequenzen des schnellsten Modells Radeon HD 4870 sollen bei rund 850 MHz liegen, als Speicher ist - wie Qimonda bereits bestätigte - für die schnellsten Karten GDDR5 vorgesehen. 512 MByte gelten als Standardausstattung, das Design soll aber auch mit 1 GByte Grafikspeicher umgehen können. AMD-Karten mit 1 GByte boten schon mit der HD 2900 einige Hersteller an.

Grafik-Duell im Juni: Nvidia GTX-280 vs. ATI Radeon 4870 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Forza Motorsport 7 34,99€, Ark: Survival Evolved 23,99€, Mittelerde: Schatten des...
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

wizclone 04. Jun 2008

dir ist aber schon klar das sich ATi die bitBoys einverleibt hat oder ? ^^

Brag 22. Mai 2008

ich denke auch es wäre wichtig dahingehend mal schritte einzulenken zumal es ja möglich...

JTR 22. Mai 2008

Schlussendlich am Schluss landet in gleicher regelmässigkeit dann eben doch entsprechend...

JTR 22. Mai 2008

Gut ich würde mir nie eine Grafikkarte kaufen die nicht min. 1 bis 2 Jahre...

JTR 22. Mai 2008

Denn 3 bis 6 Monate später kommen dann die überarbeiten Versionen für weniger Geld...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /