Abo
  • Services:

Grafik-Duell im Juni: Nvidia GTX-280 vs. ATI Radeon 4870

Für günstigere Karten ist GDDR3 als Speicher geplant, sie sollen unter anderem als Radeon HD 4850 erscheinen. Mit dem RV770 soll auch eine neue Video-Einheit namens "UVD2" Einzug in den Chip halten, fraglich ist nur, was AMD hier verbessert hat: Schon seit der RV630-Generation beherrschen die AMD-GPUs die vollständige Dekodierung von H.264 und VC-1 im Grafikprozessor, einzig eine erweiterte Audio-Einheit mit 7.1-Sound erscheint noch sinnvoll. Ob der UVD2 auch HDMI 1.3 mit erweitertem Farbraum beherrscht, steht noch nicht fest.

Stellenmarkt
  1. CGM Mobile GmbH, Koblenz
  2. Garz & Fricke GmbH, Hamburg

Während der RV770 mit 55 Nanometern gefertigt werden soll, bleibt Nvidia inoffiziellen Angaben zufolge beim "GT-200" bei 65 Nanometern. Die neuen Grafikkarten mit dieser GPU sollen auch mit dem bisherigen Namensschema brechen und schlicht "GeForce GTX-280" und "GeForce GTX-260" heißen. Einen "GeForce 10" gibt es somit nicht, wenn sich Nvidia nicht kurzfristig anders entscheidet. Wie schon bei den Karten GTX und GTS der G80-Generation sollen GTX-280 und GTX-260 sich durch die Zahl der Shader-Prozessoren unterscheiden, und zwar durch 240 beziehungsweise 192 Rechenwerke. Da Nvidias GPU-Architektur sich stark von der von AMD unterscheidet, lässt sich die Zahl der Stream-Prozessoren nicht unmittelbar vergleichen. Dass die neue GPU aus rund einer Milliarde Transistoren besteht, hatte Nvidia bereits bestätigt.

Das gilt jedoch nicht für die Speicherbandbreite, wo AMD zumindest theoretisch bisher Nvidia überholen konnte, was sich jedoch in der Praxis nur bei aufwendigen Filterfunktionen wie hoch eingestelltem Anti-Aliasing zeigte. Während AMD bei einem Ringbus von 512 Bit Breite bleiben soll, zieht Nvidia angeblich mit 512 Bit (GTX-280) und 448 Bit (GTX-260) im Vergleich zum Start der G80- und R600-Generationen nach. Und auch beim Speicher will Nvidia dem Vernehmen nach schon zum Start 1-GByte-Karten anbieten, es soll sich jedoch bei allen Modellen nur um GDDR3 handeln.

Beide Unternehmen hatten in den vergangenen Monaten immer wieder angedeutet, mit ihren neuen GPU-Generationen gebe es eine Verdoppelung der Rechenleistung - so wie das lange Zeit im Grafikgeschäft jährlich der Fall war. Das würde jedoch bedeuten, dass die schnellste Grafikkarte mit einer GPU weiterhin von Nvidia kommt und sich am Leistungsverhältnis innerhalb der Klassen weiterhin nichts ändert. Das belegen die bereits durchgesickerten inoffiziellen Preise der AMD-Karten, die sich auch für das Topmodell HD 4870 deutlich unter 300,- US-Dollar bewegen sollen. Nvidias High-End-Karten liegen dagegen stets im Bereich um 500,- US-Dollar, die "Ultra"-Varianten auch darüber.

Neben den bisher genannten Single-GPU-Karten sind auch Karten mit zwei Grafikprozessoren zu erwarten, konkrete Pläne für eine HD 4870 X2, die aber erst weit nach dem Start der ersten RV770-Karten kommen soll, sind jedoch bisher nur von AMD durchgesickert.

 Grafik-Duell im Juni: Nvidia GTX-280 vs. ATI Radeon 4870
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 12,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

wizclone 04. Jun 2008

dir ist aber schon klar das sich ATi die bitBoys einverleibt hat oder ? ^^

Brag 22. Mai 2008

ich denke auch es wäre wichtig dahingehend mal schritte einzulenken zumal es ja möglich...

JTR 22. Mai 2008

Schlussendlich am Schluss landet in gleicher regelmässigkeit dann eben doch entsprechend...

JTR 22. Mai 2008

Gut ich würde mir nie eine Grafikkarte kaufen die nicht min. 1 bis 2 Jahre...

JTR 22. Mai 2008

Denn 3 bis 6 Monate später kommen dann die überarbeiten Versionen für weniger Geld...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /