Abo
  • Services:

James Cameron will 3D - überall

Starregisseur Cameron äußert sich zu Stereoskopie in Filmen und Spielen

Auf einer Microsoft-Veranstaltung hat Regisseur James Cameron über dreidimensionales Sehen in Computerspielen, aber auch im Fernsehen und im Kino gesprochen. Von der Industrie forderte er mehr Engagement für die neue Technik.

Artikel veröffentlicht am ,

"Stereoskopie ist das nächste große Ding. Wir sind damit geboren, dass wir in drei Dimensionen sehen können", sagte James Cameron auf der Microsoft-Veranstaltung Advance 08 laut einem Bericht auf CNet. "Die meisten Tiere haben zwei Augen, und nicht eines. Ich glaube, dafür gibt es Gründe." Cameron dreht derzeit den Science-Fiction-Film Avatar - ein Megaprojekt, das die Abenteuer eines Kriegsveteranen auf dem von Aliens bevölkerten fremden Planeten Alpha-Centauri B-4 erzählt. Cameron dreht gleichzeitig für 2D- und 3D-Kinos. Von Letzteren gibt es derzeit rund 1.000, bis zum Start des Streifens Ende 2009 aber um die 5.000 - hofft jedenfalls Cameron.

Cameron forderte die Unterhaltungs- und Computerbranchen auf, mehr für die dreidimensionale Technik zu unternehmen. So wünsche er sich eine Stereoskopie-Version von Windows und hätte gerne 3D-fähige Laptops, Fernseher und Handys. Er verwies darauf, dass Ubisoft, die momentan das Spiel zum Avatar-Film produzieren, auf einer normalen Xbox 360 bereits über eine Version verfügen, die mit Stereobrille in räumlichem 3D lauffähig ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. 119,90€

shad 17. Jun 2008

Nicht nur das hier, sondern auch viele Aussagen in anderen Interviews etc. sagen...

Spieler 23. Mai 2008

Wenn 3D dann bitte so: http://www.soscho.de/

Programm 22. Mai 2008

G-now, mein Name ist Programm! Hat denn nicht jeder seine eigene Welt im Kopf? http...

CRT4EVA 22. Mai 2008

Stimmt, meiner ist auch 3D! Das haben sie nun von ihren blöden Flachbildschirmen. Da...

jajaja 22. Mai 2008

Ja, diese Freaks die sich im RL rumtummeln. Solche Spinner! Mein 2D Monitor reicht als...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
    3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

      •  /