• IT-Karriere:
  • Services:

Digitalkamera mit Lederbesatz von BenQ

Kameras mit 7 und 8 Megapixeln Auflösung zum Einsteigerpreis

BenQ geht mit zwei neuen Kompaktkameras auf Retro-Kurs. Zu Analogzeiten waren die Griffflächen vieler Kameras mit Leder besetzt, um die Handhabung zu erleichtern. Heute ist dies nur noch bei DSLRs der Fall. Bei der DC C750 und der DC C850 hat sich der taiwanische Hersteller auf alte Traditionen besonnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Benq DC C850
Benq DC C850
Die DC C750 mit 7 Megapixeln und die DC C850 mit 8 Megapixeln Auflösung sind mit einem 3fach optischen Zoom ausgerüstet. Die Brennweite reicht von 37,5 bis 112,5 mm (KB) und die Anfangsblendenöffnungen von F2,8 bis 5,2. Zur Bildkontrolle dient bei der C750 ein 2,5-Zoll-Display mit 150.000 Pixeln Auflösung, die DC C850 ist mit einem 2,7-Zoll-Display ausgestattet, das mit 230.000 Pixeln deutlich höher auflöst.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH, Stuttgart

Die Lichtempfindlichkeit lässt sich zwischen ISO 50 und 1.600 einstellen, während die Belichtungszeiten von 1/2.000 bis 8 Sekunden rangieren. Manuelle Einstellmöglichkeiten sind ebenfalls vorhanden. Neben dem vollautomatischen Modus kann entweder die Blende oder die Verschlusszeit manuell vorgegeben werden.

BenQ DC C850
BenQ DC C850
In beiden Kameras ist neben einer Gesichtserkennung, deren Informationen für die Scharfstellung und Belichtungsmessung genutzt werden, ein optionaler "Lächel"-Auslöser eingebaut worden. Grinst die erkannte Person, wird die Kamera ausgelöst.

Mit 6 MByte internem Speicher kommt der Fotograf nicht weit - dieser Speicherplatz ist eher für den Notfall gedacht und hilft wenigstens, wenn die eigentliche Speicherkarte vergessen wurde. Die Kameras lassen sich mit SD- bzw. SDHC-Karten erweitern.

Neben einem Aufnahmeformat mit einem Seitenverhältnis von 4:3 können die Kameras auch im 16:9-Breitbild-Format Bilder speichern. Bei Videoaufnahmen, die mit 720 x 400 Pixeln aufgezeichnet werden, lässt sich der Zoom ebenfalls einsetzen. Einige Digitalkameras schalten hier den Motor ab, teilweise auch um die Geräuschquelle auszuschalten, die sonst mitgeschnitten wird.

Die beiden Kameras werden mit Kameratasche, USB-Kabel, Trageschlaufe sowie zwei AA-Batterien ausgeliefert. BenQ gewährt eine Zweijahresgarantie in Form eines Einsende-Austauschservices.

BenQ verlangt für die DC C750 einen Preis von rund 100,- Euro und etwa 120,- Euro für die DC C850.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,09€
  2. 59,00€ (Bestpreis!)
  3. 79,90€ (zzgl. Versand)
  4. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...

kein Name... 23. Mai 2008

Siemens wollte seine Handysparte billig entsorgen, ohne weitere Verantwortung dafür...

SellerDert 23. Mai 2008

Stimmt, hab mich wohl vertippt. Ich kann wohl nicht so gut deutsch. Ich kann allerdings...

gerhardxx 22. Mai 2008

Erst übernimmt man die Handysparte von Siemens mit einem großzügigen Geldgeschenk und...

venki 22. Mai 2008

Canon Digital Ixus 860 IS. Hat mit 8 MPx ein bisschen viel für die Sensorgröße, sollte...

Lederträger 22. Mai 2008

vielleicht handelt es sich ja um Leder aus biologischem Anbau? Oder haben Biotiere keine...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

    •  /