Abo
  • Services:
Anzeige

Alone in the Dark 5 angespielt

Action-Adventure mit Feuer, Flamme und ungewöhlichem Speichersystem

Das letzte Alone in the Dark erschien 2001, seit 2004 arbeitet das Entwicklerteam Eden Studios für Atari an Teil 5. Am 20. Juni 2008 stehen Computerspieler erneut alleine einer dunklen Übermacht gegenüber - bewaffnet mit Feuerzeugbenzin und brennenden Stühlen. Golem.de hat einen ausführlichen Blick auf eine weitgehend fertige Version geworfen.

Anzeige

Alone in the Dark 5
Alone in the Dark 5
Das Gedächtnis ist futsch und die Sache mit den Rentenansprüchen wohl auch - jedenfalls sitzt Edward Carnby zu Beginn von Alone in the Dark 5 ohne Erinnerungen in einer Zelle fest. Seltsam mönchsähnliche Männer misshandeln einen weiteren Gefangenen, und auch Edward bekommt einiges ab, bis ihm wenig später in einem düsteren Gang die Flucht gelingt. Er findet heraus, dass er sich in einem riesigen Gebäude direkt am New Yorker Central Park befindet, außerdem war er einst Detektiv für paranormale Aktivitäten. Irgendetwas ist mit einem mysteriösen Stein los - und das Haus um ihn herum wird von einer bösen Kreatur durchdrungen und stürzt gerade ein. Alone in the Dark 5 versetzt den Spieler in die Rolle von Carnby, gemeinsam sollen sie im kommenden Teil der Serie hinter ein Geheimnis unterhalb von New York kommen. Das Action-Adventure erscheint nach aktueller Planung am 20. Juni 2008 für Windows-PC, Xbox 360, Wii und PlayStation 2, eine Version für PlayStation 3 soll im Herbst 2008 folgen. Verantwortlich für die Entwicklung ist das französische Entwicklerteam Eden Games.

Alone in the Dark 5
Alone in the Dark 5
Bei unserem Abstecher ins virtuelle New York fährt schon der erste Level einiges an Krach und Bumm auf: Während das Gebäude allmählich in Einzelteile zerfällt und dabei immer wieder mal ein scheinbar riesiges Wesen durch Mauerspalten zu sehen ist, jagt Carnby - der Spieler wählt zwischen Schulter- oder Ego-Perspektive - durch holzvertäfelte Gänge, in die brennende Balken hineinkrachen, und kämpft sich durch finstere Fahrstuhlschächte. Highlight ist eine Kletterpartie an der Außenfassade des Bauwerks: Während im Hintergrund die nächtliche Stadt zu sehen ist und unter ihm der Verkehr tobt, kraxelt Edward an Mauervorsprüngen entlang, die nur Sekunden, nachdem er sie verlassen hat, in die Tiefe stürzen; die Trümmer lösen dabei auch mal eine Explosion aus, deren Druckwelle mehrere Autos bis unter die freischwebenden Fußsohlen von Edward schleudert. Dann rumsen ganze Stockwerke um Etagen nach unten und offenbaren dabei grausige Details aus dem Gebäude. Andere Flüchtende auf Mauersimsen begleiten Edward wenige Schritte, stürzen dann aber in die Tiefe, und an einigen scheinbar ausweglosen Stellen weisen nur durchbrennende Ratten den Weg.

Alone in the Dark 5 angespielt 

eye home zur Startseite
Hassfan 02. Sep 2008

Kein Wunder das Atari sowas angeblich herrausgefunden hat. Ich würde mich auch strikt...

Nibi 24. Jun 2008

Bitte was?!!! Wie kann man sich auch nur so ein Frage stellen? Schließlich wurde das...

FranUnFine 22. Mai 2008

Profil -> Foren-Einstellungen -> Themendarstellung auf Übersichtslisten: Einfache...

Schallplatte 22. Mai 2008

Kein Grund, das zu wiederholen.

~jaja~ 21. Mai 2008

Ich zieh durch und bleibe am Montag zu Hause. :-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Münster, Münster
  2. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin
  3. Haufe-Lexware GmbH & Co. KG, Freiburg im Breisgau
  4. SynerTrade SES AG, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,99€ statt 479,99€ - Ersparnis rund 58%
  2. für 1,99€ bei Amazon Video in HD leihen (Blu-ray-Preis 14,99€)
  3. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Zolo Liberty Plus

    Drahtlose Ohrstöpsel auf Kickstarter für nur 100 US-Dollar

  2. Eckpunkte

    Bundesnetzagentur sieht 5G bei 2 GHz und 3.400 bis 3.700 MHz

  3. Internet sofort

    Das Warten auf den Festnetzanschluss kann teuer werden

  4. Ransomware

    Petya-Kampagne nutzt Lücke in Buchhaltungssoftware

  5. 10 GBit/s

    Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß

  6. Engine

    Unity will Kamerafahrten fast automatisch generieren

  7. Grafikkarte

    Radeon Vega FE kostet 1.000 US-Dollar

  8. Nach Gerichtsurteil

    Bundesnetzagentur setzt Vorratsdatenspeicherung aus

  9. Datenschutz

    Real will keine Gesichter mehr scannen

  10. Social Media

    Facebook feiert zwei Milliarden MAUs



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dirt 4 im Test: Vom Fahrschüler zum Rallye-Weltmeister
Dirt 4 im Test
Vom Fahrschüler zum Rallye-Weltmeister

Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
  1. Aruba HPE Indoor-Tracking leicht gemacht
  2. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  3. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN

Mobile-Games-Auslese: Ninjas, Pyramiden und epische kleine Kämpfe
Mobile-Games-Auslese
Ninjas, Pyramiden und epische kleine Kämpfe
  1. Ubisoft Chaoshasen, Weltraumaffen und die alten Ägypter
  2. Monument Valley 2 im Test Rätselspiel mit viel Atmosphäre und mehr Vielfalt
  3. Mobile-Games-Auslese Weltraumkartoffel und Bilderbuchwanderung für mobile Spieler

  1. EMail sperren ist der richtige Weg

    twothe | 14:04

  2. Re: Laeuft gut

    Sleeper Simulant | 14:01

  3. Schade, wollte gerade ne Kamera am Rad montieren und

    Schönwetter E... | 14:00

  4. Re: Mit Magenta Mobil S + Dayflat käme man...

    HectorFratzenbuch | 14:00

  5. Re: Die Aussage mit dem Vier-Personen-Haushalt...

    ckerazor | 14:00


  1. 14:13

  2. 13:22

  3. 12:03

  4. 11:59

  5. 11:45

  6. 11:35

  7. 11:18

  8. 10:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel