Abo
  • Services:

Alone in the Dark 5 angespielt

Alone in the Dark 5
Alone in the Dark 5
Eine besondere Rolle in Alone in the Dark 5 spielt das Feuer. Es sieht für so ein Spiel sehr glaubwürdig aus und verhält sich fast wie in der Realität. Wenn etwa brennende Holzbretter von der Decke stürzen, fangen die Gegenstände am Boden manchmal Feuer, aber manchmal auch nicht. Die Brandflächen vergrößern sich allmählich und versperren unter Umständen den Weg - andererseits ist Edward auf bereits verkohltem oder frisch gelöschtem Untergrund sicher, ebenso auf Stein oder Zement. Und er kann Feuer für seine Zwecke nutzen, indem er eine verschlossene Tür ansteckt und abfackelt. Bestimmte Monster-Zombies muss er sogar verbrennen, damit sie endgültig tot bleiben. Entweder wirft er sie in Flammen oder schlägt mit einem frisch angesteckten Stuhl nach ihnen. Übrigens verzichtet Alone in the Dark trotz seiner Freigabe ab 18 darauf, brennende Figuren ähnlich wie in GTA 4 wild schreiend darzustellen - sie lösen sich in einer Art dunklem Nebel auf.

 
Audio: Alone in the Dark - Geheimnis im Central Park (3:18)

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Steinhagen
  2. Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf

Alone in the Dark 5
Alone in the Dark 5
Feuer spielt auch bei den meisten Waffen eine größere Rolle. In bester McGyver-Manier bastelt Edward Carnby aus irgendwie entflammbaren Gegenständen Waffen mit Brand-Durchschlagskraft. So träufelt er Benzin auf Pistolenkugeln, um seine Gegner mit schick animierten und eben lodernden Leuchtspurgeschossen zu beharken. Oder er verwendet eine Dose mit Insektenspray als Mini-Flammenwerfer. Oder er wirft Spritflaschen in die Luft, um sie dann mit gezielten Schüssen über Gegnern in die Luft zu jagen. Mit etwas Geschick kann er sogar ein Auto zur rollenden Brandbombe umfunktionieren: Während der Fahrt rausfallen lassen, dann auf den Tank schießen, bis der in Hollywood-Manier explodiert. Fast alle Gegenstände sollen sich entsprechend umfunktionieren lassen, was beim Live-Anspielen schon gut funktioniert hat. Um die Berechnungen hinter den Spielekulissen kümmert sich übrigens die Havok-Physikengine in ihrer aktuellen Version.

Alone in the Dark 5
Alone in the Dark 5
Alone in the Dark 5 verfügt ähnlich wie eine Spielfilm-DVD über ein Menü, mit dem sich direkt die meisten der 24 Story-Episoden anwählen lassen - nur wer das Finale sehen möchte, muss einen bestimmten Prozentsatz des Gesamtspiels gelöst haben. Zu Beginn von sieben der acht Kapitel erzählt ähnlich wie bei TV-Serien eine kurze Zusammenfassung, was bisher geschah - und zum Ende von jedem Kapitel gibt es einen (etwas affigen) Abspann mit Credits. Sinn der direkten Zugriffsmöglichkeit: Angeblich hat Atari herausgefunden, dass 75 Prozent der Spieler ihre Spiele selten oder gar nicht beenden, und möchte die Rate mit diesem Kniff erhöhen. Neben dem DVD-Menü gibt es noch ein konventionelles Speichersystem, das Edward nach dem Bildschirmtod zum zuletzt erreichten Checkpoint zurückversetzt.

 Alone in the Dark 5 angespielt
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 179,99€ statt 229,99€
  2. 59,99€ statt 119,98€
  3. 109,99€ statt 219,99€
  4. 64,99€ statt 99,99€

Hassfan 02. Sep 2008

Kein Wunder das Atari sowas angeblich herrausgefunden hat. Ich würde mich auch strikt...

Nibi 24. Jun 2008

Bitte was?!!! Wie kann man sich auch nur so ein Frage stellen? Schließlich wurde das...

FranUnFine 22. Mai 2008

Profil -> Foren-Einstellungen -> Themendarstellung auf Übersichtslisten: Einfache...

Schallplatte 22. Mai 2008

Kein Grund, das zu wiederholen.

~jaja~ 21. Mai 2008

Ich zieh durch und bleibe am Montag zu Hause. :-)


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /