Abo
  • Services:

Alone in the Dark 5 angespielt

Alone in the Dark 5
Alone in the Dark 5
Eine besondere Rolle in Alone in the Dark 5 spielt das Feuer. Es sieht für so ein Spiel sehr glaubwürdig aus und verhält sich fast wie in der Realität. Wenn etwa brennende Holzbretter von der Decke stürzen, fangen die Gegenstände am Boden manchmal Feuer, aber manchmal auch nicht. Die Brandflächen vergrößern sich allmählich und versperren unter Umständen den Weg - andererseits ist Edward auf bereits verkohltem oder frisch gelöschtem Untergrund sicher, ebenso auf Stein oder Zement. Und er kann Feuer für seine Zwecke nutzen, indem er eine verschlossene Tür ansteckt und abfackelt. Bestimmte Monster-Zombies muss er sogar verbrennen, damit sie endgültig tot bleiben. Entweder wirft er sie in Flammen oder schlägt mit einem frisch angesteckten Stuhl nach ihnen. Übrigens verzichtet Alone in the Dark trotz seiner Freigabe ab 18 darauf, brennende Figuren ähnlich wie in GTA 4 wild schreiend darzustellen - sie lösen sich in einer Art dunklem Nebel auf.

 
Audio: Alone in the Dark - Geheimnis im Central Park (3:18)

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Köln
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Alone in the Dark 5
Alone in the Dark 5
Feuer spielt auch bei den meisten Waffen eine größere Rolle. In bester McGyver-Manier bastelt Edward Carnby aus irgendwie entflammbaren Gegenständen Waffen mit Brand-Durchschlagskraft. So träufelt er Benzin auf Pistolenkugeln, um seine Gegner mit schick animierten und eben lodernden Leuchtspurgeschossen zu beharken. Oder er verwendet eine Dose mit Insektenspray als Mini-Flammenwerfer. Oder er wirft Spritflaschen in die Luft, um sie dann mit gezielten Schüssen über Gegnern in die Luft zu jagen. Mit etwas Geschick kann er sogar ein Auto zur rollenden Brandbombe umfunktionieren: Während der Fahrt rausfallen lassen, dann auf den Tank schießen, bis der in Hollywood-Manier explodiert. Fast alle Gegenstände sollen sich entsprechend umfunktionieren lassen, was beim Live-Anspielen schon gut funktioniert hat. Um die Berechnungen hinter den Spielekulissen kümmert sich übrigens die Havok-Physikengine in ihrer aktuellen Version.

Alone in the Dark 5
Alone in the Dark 5
Alone in the Dark 5 verfügt ähnlich wie eine Spielfilm-DVD über ein Menü, mit dem sich direkt die meisten der 24 Story-Episoden anwählen lassen - nur wer das Finale sehen möchte, muss einen bestimmten Prozentsatz des Gesamtspiels gelöst haben. Zu Beginn von sieben der acht Kapitel erzählt ähnlich wie bei TV-Serien eine kurze Zusammenfassung, was bisher geschah - und zum Ende von jedem Kapitel gibt es einen (etwas affigen) Abspann mit Credits. Sinn der direkten Zugriffsmöglichkeit: Angeblich hat Atari herausgefunden, dass 75 Prozent der Spieler ihre Spiele selten oder gar nicht beenden, und möchte die Rate mit diesem Kniff erhöhen. Neben dem DVD-Menü gibt es noch ein konventionelles Speichersystem, das Edward nach dem Bildschirmtod zum zuletzt erreichten Checkpoint zurückversetzt.

 Alone in the Dark 5 angespielt
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€ (lieferbar ab 1. April, versandkostenfrei)
  2. 99,00€ (zzgl. 1,99€ Versand)
  3. (u. a. Bis zu 33% Rabatt auf iPhone 6 Ersatzteile)
  4. (u. a. Spider-Man Homecoming, Wonder Woman)

Hassfan 02. Sep 2008

Kein Wunder das Atari sowas angeblich herrausgefunden hat. Ich würde mich auch strikt...

Nibi 24. Jun 2008

Bitte was?!!! Wie kann man sich auch nur so ein Frage stellen? Schließlich wurde das...

FranUnFine 22. Mai 2008

Profil -> Foren-Einstellungen -> Themendarstellung auf Übersichtslisten: Einfache...

Schallplatte 22. Mai 2008

Kein Grund, das zu wiederholen.

~jaja~ 21. Mai 2008

Ich zieh durch und bleibe am Montag zu Hause. :-)


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android, Debian, Sailfish OS Gemini PDA bekommt Dreifach-Boot-Option

    •  /